Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
1 Mitglieder (1 unsichtbar), 104 Gäste und 230 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27501 Mitglieder
92564 Themen
1430893 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3190 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1418771 - 10.03.20 14:32 Reisen mit Kindern - Pino Tour
Linda17
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Hallo ihr Lieben

Wir sind eine radreise-begeisterte Familie mit zwei Kleinkindern (3 und 2 Jahre alt).
Auf viele kleinen Touren und auf zwei grosse Reisen - einmal durch Kanada / Alaska (damals ohne Kinder) und einmal von Amsterdam ans Nordkapp (inkl. 1.3 Kinder zwinker ) - haben wir viele Erfahrungen gesammelt und kennen die Freuden aber auch die Strapazen dieser Reiseart.

Nun haben wir uns für dieses Jahr zwei Pino-Tour Tandems gekauft und wollen in einem Jahr für längere Zeit durch Europa radeln.

Wer hat uns zu folgenden Themen noch die ultimativen Tips:

Länder in Europa die wir umbedingt bereisen sollten?

Wetterschutz der Kleinen - die beiden Jungs werden auf dem Tandem (Damit ihr euch ein Bild davon machen könnt: https://hasebikes.com/197-0-Tandem-PINO-TOUR.html ) jeweils vorne sitzen und werden somit auch Wind und Wetter ausgetzt sein. Was müsste man neben der offensichtlichen Ausrüstung (Regenjacke/Regenhose // Sonnenbrille) noch beachten?

Bin gespant auf eure Erfahrungen, Ideen ....

Linda
Nach oben   Versenden Drucken
#1418790 - 10.03.20 17:32 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: Linda17]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4618
Puh, ich hätte bei diesem Alter eher an verschließbare Dinger wie Kinderanhänger oder Lastenräder gedacht. Am freien Sitz wird es leicht ungemütlich frisch und feucht. Aber Kinder wachsen schnell, dann müsstet ihr wieder umsteigen.
Bei unseren Fahren mit den Kindern haben wir immer eine warme Wohnung oder ein Gasthaus in erreichbarem Abstand gehabt, da war das kein Problem. Wenn ihr v.a. anfangs die Reisegegenden so wählt, dass die Chance auf ungünstiges Wetter geringer ist, wird es schon gehen. Ihr seid ja erfahren im Reisen.

Etwas zu Wind- und Wetterbekleidung für die Kinder: Sie sitzen vorne, da bekommen sie alles voll ab. Dazu lehnen sie wohl recht gemütlich da. Beim Liegeradeln in vergleichbarer Haltung habe ich schnell entdeckt, dass man die geänderten Strömungsverhältnisse mit bedenken muss. Kleidung, die bei aufrechter Radelhaltung dicht hält, erlaubt meistens wunderbaren Wassereintritt beim Liegen, da das Wasser von vorne hinein gedrückt wird. Der Wind bläst auch von vorne und unten in die Bekleidung. Trockener Wind sollte weniger ein Problem sein, da ihr die Kinder vielleicht, je nach Transportweise, in die Schlafsäcke stecken könnt.

Aber wenn ihr an die Sache entspannt und gleichzeitig aufmerksam, was die Bedürfnisse und eventuellen Probleme der Kinder an geht, seid, werdet ihr das schon gut hin bekommen.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1418818 - 10.03.20 19:56 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: Linda17]
blue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 659
Das mit dem Wetterschutz ist echt ein wichtiges Thema... Ich bin - vorne sitzend auf dem Pino - mal mächtig ausgekühlt bei nass-regnerisch-windigem Wetter. War sehr unangenehm und es hat echt lange gedauert, bis mir wieder halbwegs warm war. Dabei bin ich nicht besonders empfindlich, und die nasse (Teil-)Strecke war recht kurz, nur 10-15km. Aber die kalte Jacke wurde durch den Wind - stärker als bei aufrechter Position - an Oberkörper und Arme gepresst. Also tendenziell unbedingt eine Schicht mehr anziehen. Von Pino gibt es auch wohl einen Kunststoff-Windschutz für vorne, natürlich kein Schnäppchen. Aber für den Nachwuchs vielleicht eine Überlegung wert...
Nach oben   Versenden Drucken
#1418819 - 10.03.20 19:56 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: Linda17]
Genußradler-HB
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 121
Unterwegs in Frankreich

da die Kinder warm und trocken verpackt werden müssen, möchte ich einen Overall vorschlagen. z.B. so etwas Am besten in auffälliger Signalfarbe.
Nach oben   Versenden Drucken
#1418842 - 11.03.20 05:48 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: Linda17]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6531
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Linda17
Hallo ihr Lieben

Nun haben wir uns für dieses Jahr zwei Pino-Tour Tandems gekauft und wollen in einem Jahr für längere Zeit durch Europa radeln.

Wer hat uns zu folgenden Themen noch die ultimativen Tips:

Länder in Europa die wir umbedingt bereisen sollten?

Wetterschutz der Kleinen - die beiden Jungs werden auf dem Tandem (Damit ihr euch ein Bild davon machen könnt: https://hasebikes.com/197-0-Tandem-PINO-TOUR.html ) jeweils vorne sitzen und werden somit auch Wind und Wetter ausgetzt sein. Was müsste man neben der offensichtlichen Ausrüstung (Regenjacke/Regenhose // Sonnenbrille) noch beachten?



Habe auch Camping-Radreisen mit kids und dem Pino gemacht. 2 Pinos sind ein ziemlich es Theater, wenn ihr mal den Zug nehmen müsst ... Würde eher mit Hänger reisen.

Regenschutz ist wichtig, ich habe mir für unser Pino so einen faltbaren Schutz gebaut:
FZ 13 . Am Hauptrohr habe ich aus einer Aluplatte eine Halterung gebaut, sodass man das Ding schnell abnehmen kann.
Alternative:
Die Teilverkleidung von Haase. Finde ich nicht optimal, da die noch sehr hoch geht.

Würde aber v.a. regenarme Länder wählen.

Länder:Frankreich, Spanien Schweiz.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (11.03.20 05:52)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1418846 - 11.03.20 07:14 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: panta-rhei]
blue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 659
Coole Sache, vielleicht machen wir uns mal an einen Nachbau grins
Nach oben   Versenden Drucken
#1418851 - 11.03.20 08:21 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: panta-rhei]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4618
Hallo!

Eine Variante des Wetterschutzes lässt sich sicher auch für die Kinder bauen, auch als Windschutz verwendbar. Er lässt sich auch aus durchsichtigem Material bauen, wie es bei Zelten und Kinderanhängern eingesetzt wird. Ich vermute, es handelt sich meistens um PVC. Das ist mit seinen Weichmachern sicher nicht ein Zeug, das ich meinen Kindern zum Kuscheln geben würde. So lange sie daran nicht lutschen oder ihre Zähnchen schärfen, sehe ich eine allfällige Schadstoffbelastung aber nicht aus bedenklich ein. Die Lüftung am Pino ist ja immer gut. Die Abgase der überholenden Autos werden die Kinder weit, weit stärker belasten. Ich habe so eine (sogar dicke) Folie mit meiner Haushaltsnähmaschine genäht.

Nebenbei: Ihr denk eh daran, dass so kleine Kinder Temperaturextreme, egal ob kalt oder heiß, nur unter weit höherem Stress als Erwachsene bewältigen können? Das sollte man als Elternteil nicht übersehen.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1418933 - 11.03.20 18:15 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: irg]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6531
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: irg
dass so kleine Kinder Temperaturextreme, egal ob kalt oder heiß, nur unter weit höherem Stress als Erwachsene bewältigen können? Das sollte man als Elternteil nicht übersehen.

?!? "Stress"?! Verstehe ich nicht so ganz. Wenns warm ist tun Kids halt schwitzen, geht sogar besser als bei Erwachsenen. Auch in den Tropen leben Kinder
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1419031 - 12.03.20 08:05 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: panta-rhei]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4618
Ja, tun sie. In der Arktis auch. Sehr kleine bis kleine Kinder haben ziemlich wenig Masse und viel Oberfläche, daher tun sie sich nicht so leicht, die Temperatur zu regeln wie wir. Wenn es für sie die Umgebung extremer wird, regeln sie natürlich ihre Temperatur weiter (was sonst), sie geraten aber schneller an ihre physiologischen Grenzen wie wir Erwachsenen. Dann kann sich ein Kleinkind schon in einem unangenehmen Zustand befinden, während du noch gemütlich schwitzt und dich wohl fühlst.

Es soll auch Unterschiede in manchen Körperfunktionen gegenüber Erwachsenen geben, ich kann mich aber nur mehr teilweise erinnern, welche. Da kennen sich andere besser aus. Ein Beispiel habe ich mir gemerkt: Kinder brauchen öfter und mehr Flüssigkeitsnachschub als Erwachsene, abhängig von den Umständen natürlich. Da war die Erziehung meiner Eltern von uns Kindern zu "Bergsteigern" (also Leute, die Entbehrungen und Härten weg stecken, ohne mit der Wimper zu zucken) selten dämlich und kontraproduktiv.

Ich sehe kein Problem darin, wenn auf die Bedürfnisse ein gegangen wird. Bei der Reiseplanung könnte dieser Faktor mit bedacht werden. Kinder vertragen viel, keine Frage, sie vertragen aber manches deutlich schlechter als Erwachsene. Die Freude an der Reise kann das leicht schmälern. Das wäre schade. An einer spanischen Meseta im Sommer haben vielleicht die Eltern eine Freude, die Kinder wahrscheinlich eher an einem Bacherl, wo sie im Schatten spielen können.

lg!
georg

Geändert von irg (12.03.20 08:07)
Nach oben   Versenden Drucken
#1419104 - 12.03.20 13:51 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: irg]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6531
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: irg
Da war die Erziehung meiner Eltern von uns Kindern zu "Bergsteigern" (also Leute, die Entbehrungen und Härten weg stecken, ohne mit der Wimper zu zucken) selten dämlich und kontraproduktiv.


Deine traumatschen Erziehungserfahrungen haben aber vielleicht wenig mit den Reiseplänen der TE zu tun ....

In Antwort auf: irg
Ich sehe kein Problem darin, wenn auf die Bedürfnisse ein gegangen wird. Bei der Reiseplanung könnte dieser Faktor mit bedacht werden. Kinder vertragen viel, keine Frage, sie vertragen aber manches deutlich schlechter als Erwachsene. Die Freude an der Reise kann das leicht schmälern. Das wäre schade. An einer spanischen Meseta im Sommer haben vielleicht die Eltern eine Freude, die Kinder wahrscheinlich eher an einem Bacherl, wo sie im Schatten spielen können.


War mit meinen Kids auch schon als Kleinkind in den Tropen (4Mo - 3J) ... hatte nicht den Eindruck, dass das Wohlbefinden/ Laune ausgerechnet von Aussen-Temperatur und Luftfeuchtigkeit abhing.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1419255 - 13.03.20 08:58 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: panta-rhei]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4618
Hallo!

Ich bin mir sicher, dass meine unangenehmen Erfahrungen nichts mit den Thread-Erstellern zu tun haben. Ich schließe auch nicht von mir auf andere.

Bei solchen Themen kann man, denke ich, eigentlich nur was "falsch" machen, sprich etwas oder nichts schreiben, und es kann eine wichtige Information dar stellen oder eine überflüssige sein.

Aufgrund der praktischen Erfahrung, dass auch Outdoor- und reiseerfahrene Eltern manchmal ziemlich einfache Zusammenhänge übersehen, habe ich diese Nebeninformation geschrieben. Wer sie brauchen kann, wird sie vielleicht benützen, wer nicht, soll sie überlesen. Was ich damit definitiv nicht gemeint habe: Dass ich irgendjemandem Kompetenz absprechen will, oder lange Radreisen mit kleinen Kindern verteufeln.

Manchmal übersehen wir ganz einfache, fast banale Basics. Das hat selten ernsthafte Folgen, manchmal doch. So hat z.B. ein Freund von mir, ein junger, aber schon erfahrener Bergsteiger, es geschafft, auf seiner ersten Radtour in Oberitalien einen dermaßen schweren Hitzschlag zu kassieren, dass er mit Schüttelfrost im Schlafsack im Baumschatten gelegen ist. Eine kleine Ursache hat große Wirkung gezeigt. Ein kleines Kind möchte ich in so einem Zustand nicht erleben.

Sein Fehler hat natürlich nichts mit den Fragen der Thread-Ersteller zu tun. Aber er zeigt, wie lächerlich kleine Ursachen (in seinem Fall wahrscheinlich der unbedeckte Nacken und Kopf in der prallen Sommersonne) größere Wirkungen nach sich ziehen können.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1430596 - 07.05.20 00:05 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: Linda17]
AndreasDupont
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 22
Unterwegs in Jordanien

Hallo,
wir sind letztes Jahr mit Pino und Anhänger von Deutschland nach Spanien gefahren. Siehe meinen heutigen Eintrag unter Reiseberichte. Wenn Ihr zur Reiseroute oder zum Pino Fragen habt, kontaktiert mich gerne.
Zum Wetterschutz: Bei unserer Tour (Mindesttemperatur am Tag so um die 15 Grad), hat für unsere Tochter etwas wärmere Kleidung (Wollpullover / Fleeceweste, auch mal Leggings unter der Jeans) gereicht, manchmal in Kombination mit Regenkleidung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1431336 - 11.05.20 10:34 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: irg]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3125
Zitat:
Da war die Erziehung meiner Eltern von uns Kindern zu "Bergsteigern" (also Leute, die Entbehrungen und Härten weg stecken, ohne mit der Wimper zu zucken) selten dämlich und kontraproduktiv.


Wie äußerte sich das denn für dich? Hattest du weniger Spaß als du hättest haben können? Bist du krank geworden? Hast du dich körperlich nicht so entwickelt, wie du hättest sollen?

Mich interessiert das sehr. In meiner eigenen Kindheit hieß es "vom Wasser trinken kriegt man Läuse im Bauch", bei den Mahlzeiten zu trinken, galt als quasi unanständig. Das fand auch nicht statt. Bei Wanderungen hatte man ein Butterbrot dabei. Aber keine Trinkflasche.

Als meine Kinder klein waren, galt auch schon: Je mehr man trinkt, desto besser. Babys wurden abgefüllt bis zum Überlaufen. So dass sie kaum eine Chance hatten, mal irgendwann trocken zu werden. In Schule und Kindergarten wurden Saftflaschen mitgeschleppt, deren Inhalt regelmäßig auslief. Später durfte sogar während des Unterrichts jederzeit getrunken werden.

Trotz milder Zweifel haben wir das natürlich auch mitgemacht. Glücklicherweise tranken meine Kinder am liebsten Leitungswasser. Das macht keine Flecken. Unser Gymnasium stand in einem Kurort. Dort gab es tolles Leitungswasser. Hier in der Großstadt war das damals noch gechlort. Mineralwasser wollten sie aber nicht. Die Kleinen schleppten also morgens eine Trinkflasche voller Leitungswasser aus der Großstadt in den Kurort. Meinem Vorschlag, doch eine leere Flasche mitzunehmen (was auch das Gepäckgewicht verringert hätte, das immer grenzwertig war) und sie in der Schule zu füllen, wurde hartnäckig abgelehnt.

Jedenfalls sind unsere Kinder trotz Dauerabfüllung und -fütterung tapfere kleine Bergsteiger geworden. Das eine mehr, das andere weniger begeistert von entsprechenden Aktivitäten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1431337 - 11.05.20 10:51 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: Linda17]
Juju
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 214
Ich habe mal ein Pino Tandem mit Wetterschutzverkleidung aus transparentem Kunststoff gesehen, so etwas in der Art. Der Markt für Liegeräder müsste doch bestimmt Wetterschutzoptionen anbieten, die auch ans Pino passen!?
Nach oben   Versenden Drucken
#1431422 - 11.05.20 19:48 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: Juju]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18267
solche Kunststoffhauben gibt es von mehr als einem Anbieter. Wir haben hier auch ein Mitglied, (nennt sich "ich", war aber seit 2 Jahren nicht mehr hier.) was ein ähnliches Teil am Pino verwendet. Wir haben sowas an unserem Pino nur selten vermisst. Sicher gab es gelegentlich hässliches Wetter, welches dem Passagier nicht besonders gefallen hat, aber da hat dann meist eine zusätzliche wärmende Kleidungsschicht ausgereicht.
Gern auch zusätzlich Mütze und Handschuhe.
Der Nachteil der Hauben ist der exorbitante Preis, die enorme Sperrigkeit und die Empfindlichkeit gegen Beschädigungen.

Geändert von Job (11.05.20 19:54)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1431472 - 12.05.20 08:18 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: Fricka]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4618
Hallo Fricka!

In Antwort auf: Fricka
Zitat:
Da war die Erziehung meiner Eltern von uns Kindern zu "Bergsteigern" (also Leute, die Entbehrungen und Härten weg stecken, ohne mit der Wimper zu zucken) selten dämlich und kontraproduktiv.


Wie äußerte sich das denn für dich? Hattest du weniger Spaß als du hättest haben können? Bist du krank geworden? Hast du dich körperlich nicht so entwickelt, wie du hättest sollen?

Mich interessiert das sehr. In meiner eigenen Kindheit hieß es "vom Wasser trinken kriegt man Läuse im Bauch", bei den Mahlzeiten zu trinken, galt als quasi unanständig. Das fand auch nicht statt. Bei Wanderungen hatte man ein Butterbrot dabei. Aber keine Trinkflasche.

Als meine Kinder klein waren, galt auch schon: Je mehr man trinkt, desto besser. Babys wurden abgefüllt bis zum Überlaufen. So dass sie kaum eine Chance hatten, mal irgendwann trocken zu werden. In Schule und Kindergarten wurden Saftflaschen mitgeschleppt, deren Inhalt regelmäßig auslief. Später durfte sogar während des Unterrichts jederzeit getrunken werden.

Trotz milder Zweifel haben wir das natürlich auch mitgemacht. Glücklicherweise tranken meine Kinder am liebsten Leitungswasser. Das macht keine Flecken. Unser Gymnasium stand in einem Kurort. Dort gab es tolles Leitungswasser. Hier in der Großstadt war das damals noch gechlort. Mineralwasser wollten sie aber nicht. Die Kleinen schleppten also morgens eine Trinkflasche voller Leitungswasser aus der Großstadt in den Kurort. Meinem Vorschlag, doch eine leere Flasche mitzunehmen (was auch das Gepäckgewicht verringert hätte, das immer grenzwertig war) und sie in der Schule zu füllen, wurde hartnäckig abgelehnt.

Jedenfalls sind unsere Kinder trotz Dauerabfüllung und -fütterung tapfere kleine Bergsteiger geworden. Das eine mehr, das andere weniger begeistert von entsprechenden Aktivitäten.


Wer deutlich zu wenig Flüssigkeit hat, reduziert seine Leistungsfähigkeit stark. Dieser Effekt tritt bei Kindern stärker auf als bei Erwachsenen. Dazu kamen in meiner Kindheit andere Faktoren auch noch. Natürlich habe ich es überlebt, auch körperlich habe ich mich normal, wenn auch ziemlich untergewichtig, entwickelt. Ich habe damals nur das Bergsteigen zu hassen gelernt.

Am Sonntag Abend war ich das glücklichste Kind: Eine Woche lang auf keinen dämlichen Berg mehr hatschen müssen! Eine "Erziehung zum Bergsteiger", die ich ohnehin für unsinnig einschätze, schaut in meinen Augen anders aus: Schönes erleben können. Spaß in der Natur, am Berg erleben. Eigenverantwortung, eigene Interessen zu entwickeln fördern. Das Tempo und die Ziele an die Möglichkeiten der Kinder anpassen. Die Kinder zunehmend selbst entscheiden lassen, ob sie bergsteigen wollen oder nicht. Und natürlich die Kinder trinken lassen, wenn sie durstig sind.

Natürlich gibt es dabei immer auch Momente, in denen es nicht nach Plan läuft, der Weg weiter ist, als gerade angenehm, die Flasche leer und keine Quelle in Reichweite. Das ist kein Problem. Aber planmäßig Kinder darben zu lassen, das ist Schwarze Pädagogik in Reinkultur. (Und, um keine Missverständnisse auf kommen zu lassen: Ich trage niemandem etwas nach. Nur meinen Kinder hätte ich so etwas nie angetan.)

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1431567 - 12.05.20 17:51 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: irg]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6531
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: irg
Hallo Fricka!

Wer deutlich zu wenig Flüssigkeit hat, reduziert seine Leistungsfähigkeit stark. ... Und natürlich die Kinder trinken lassen, wenn sie durstig sind.
... Schwarze Pädagogik in Reinkultur...


Das hört sich in der Tat schrecklich an - hätten meine Eltern sicher nie gemacht. Und meine Kids durften natürlich auch immer trinken, wann sie Lust hatten.
Episch: Die eiskalte 2,5l Cola nach 8h lykischer Weg im südtürkischen Hochsommer zwinker ... wobei ich im Bergsteiger erziehen auch nicht gerade geschickt bin ... peinlich
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1431571 - 12.05.20 19:00 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: panta-rhei]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4618
Ach, es war nicht schrecklich. Nur sinnlos und ein wenig grausam, eigentlich nur dumm. Und dass später das Bergsteigen mein Sport geworden ist, ist nicht auf meine Kindheit mit dem Training zurück zu führen. Ganz im Gegenteil.

Kinder zu einem Sport oder einem Hobby zu erziehen sehe ich ohnehin als wenig zielführend. Ich habe meinen Kindern an geboten, was ich anbieten kann -und sie haben sich daraus genommen, was ihres ist.
Ich selbst klettere gerne. Nur eine meiner 4 Töchter hat auch zu klettern begonnen, und es ist gut so. Meine Frau dagegen könnte man kaum schlimmer quälen, als sie an den Rand eines Abgrundes zu stellen. Meine Jüngste und ich dagegen leben auf, wenn wir Luft unter den Sohlen spüren. Dafür kann sie wieder ihr Fahrrad nicht ausstehen. Lange Jahre mit Wochenendausflügen am Rad (viel mehr war mit ihrer behinderten Schwester nicht drin) haben ihr das Radeln gründlich verleidet. Ich verstehe das!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1437114 - 23.06.20 21:51 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: Linda17]
Frank-a-D
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 116
Das Pino ist prima für Kinder geeignet, unserer sitzt seit seinem 3
Lebensjahr drauf. Bei uns hat sich als Wetterschutz ein Regenumhang für Erwachsene bewährt, der hält Wind und Regen ab und darunter kann man sich warm einpacken.
Gute Reise!
Nach oben   Versenden Drucken
#1438674 - 08.07.20 16:53 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: Linda17]
Rivella
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 469
Hallo Linda,
wir waren bis letztes Jahr ein Jahr mit unseren Jungs (zu Beginn 3 und 1) ein Jahr mit den Rädern und einem 2er-Anhänger in Südamerika. NIE wieder! NIE!! Ein Anhänger mit 2 Kleinkindern und etwas Gepäck drin (bei uns 4 Isomatten und 2 Flaschen Wasser) wird bei JEDEM (!!!) Lüftchen zu einem Wurfanker, der über 50 kg wog und zog und zog ung zog. Und ich spreche von der Küste Uruguays, also keine Berge und kein nennenswerter Wind.
Wir haben uns damals in Brasilien ein Auto gekauft, damit wir das alles sehen können, weswegen wir dorthin geflogen sind.
Ihr macht das genau richtig.
Panta-rhei hat uns damals Fleece-Overalls empfohlen. Würde ich weiterempfehlen.
Hab ich damals in einem Outlet gekauft. Z. T. schlimme Farben (hellblau), aber warm. Und die Outdooor-Hosen von Decathlon nebst deren Billig-UV-T-Shirts.
Regenkleidung hatten wir auch keine gute, wie sich nach zweimaligem Gebrauch vor Ort gezeigt hat...

Wenn du willst, kannst du unsere Overalls haben, schreib einfach eine PN.
Ansonsten spannende Vorbereitung und eine tolle Tour!
Rivella
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam eine, die wusste das nicht und hat's einfach gemacht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1438855 - 09.07.20 17:35 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: Linda17]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5381
Was ich nicht verstehe: Wieso zwei Pino, wenn die kleinen Kinder gar nicht treten können? Wäre ein Lastenrad Typ "Long John" und ein "normales" Rad nicht sinniger und preiswerter?
Im Lastenrad können sie zusammen sitzen, es gibt noch reichlich Platz für Gepäck und einen guten Wetterschutz.
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih

Geändert von ro-77654 (09.07.20 17:36)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1438859 - 09.07.20 17:42 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: ro-77654]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6531
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: ro-77654
Was ich nicht verstehe: Wieso zwei Pino, wenn die kleinen Kinder gar nicht treten können? .

Das sehe ich genauso - Pino macht frühestens Sinn, wenn ein Kind nicht mehr in einen normalen Hänger passt und noch nicht selbst fahren kann.

Mit Pinos, so genial ich die Teile finde, lädt man sich für eine Veloreise (ohne Mehrwert für Kids und Eltern) jede Menge zusätzlich Probleme auf (immer im Vergleich zu 2 Einzelänhängern - oder, falls die Kids verträglich sind, einem 2er-Hänger):

- sehr teuer
- schlechter Regenschutz
- viele Spezialteile
- OPNV Mitnahme ist NOCH komplizierter als mit Hänger

Aber: jedem Tierchen sein Pläsierchen zwinker listig
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1438962 - 10.07.20 08:29 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: panta-rhei]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4618
Außer, die Thread-Ersteller wollen später, wenn die Kinder größer sind, mit den Pinos weiter fahren. Bei uns hat sich die Entscheidung, gleich ein behindertentaugliches Tandem zu bauen, anstatt erst noch ein spezielles (und sehr teures) Anhängermodell zu kaufen, gelohnt.

Ich kann mich nicht erinnern, aber haben sie nicht schon ein Pino?

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1438965 - 10.07.20 08:53 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: irg]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5381
Ob sich das hier lohnt? Rund vier Jahre so fahren, damit die Kinder irgendwann mitstrampeln können?
Aber das müssen die Threadstarter - dieabgetaucht sind - selbst wissen.
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1439019 - 10.07.20 17:48 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: ro-77654]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18267
ich kann da nur aus eigener Erfahrung sprechen. Bei uns sind die Kinder ab ca 3 Jahren auf dem Pino mitgefahren. Treten konnten sie da natürlich schon, auch wenn das vermutlich eher psychologischen Effekt hatte. Ab ca 7 Jahren waren sie eigentlich zu kräftig und das Kindertretlager hat sich oft verdreht.
Wir waren froh, auf den Anhänger verzichten zu können. Sicher ist ein Pino in öffentlichen Verkehrsmitteln sperrig. Aber ohne den langen Ausleger fürs normale Tretlager hat es etwa die Maße von einem normalen Rad. Das ist dann vom Handling immer noch besser als Fahrrad plus Anhänger. Und ein einspuriges Fahrzeug war uns eigentlich immer lieber als ein quasi dreispuriges Gefährt. Mit dem Kind auf dem Sitz des Pinos kann man deutlich besser kommunizieren, als wenn es in der Anhängerkapsel dämmert. Und von dem erhöhten Sitz bekommen die Kinder auch viel besser mit, was in der Umgebung so vorsich geht. Da wird jeder Mähdrescher, jedes Pferd auf der Weide und jeder krumme Baum im Wald entsprechend gewürdigt.
Auf Deine Frage, ob sich das lohnt, kann ich daher mit "auf jeden Fall" antworten.

Geändert von Job (10.07.20 17:49)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1439072 - 11.07.20 17:35 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: Job]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5381
Danke, hätte ich nicht gedacht Ich wusste auch nicht, dass es speziell für Kinder passende Tretlager gibt.
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1439074 - 11.07.20 17:40 Re: Reisen mit Kindern - Pino Tour [Re: ro-77654]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6531
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: ro-77654
Danke, hätte ich nicht gedacht Ich wusste auch nicht, dass es speziell für Kinder passende Tretlager gibt.

Gibts. Hamwa auch.Trotzdem komme n die Vorteile, die Job nennt, erst bei älteren Kids zu tragen.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de