Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
3 Mitglieder (uri63, kia62, iassu), 129 Gäste und 402 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27666 Mitglieder
93181 Themen
1444983 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3116 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1451104 - 02.12.20 21:39 Tern Byb als Reise-Faltrad?
MajaM
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 621
Unterwegs in Deutschland

Mein Brompton ist nicht mehr das jüngste. Das Schwingengelenk schlackert, die Felgen sind schon wieder dünn und es hat halt eh seine Grenzen. Ich bin damit schon kleinere Mehrtagestouren gefahren - sogar mit Zelt. Das ist alles andere als ideal (weder bergauf noch bergab) - bis auf die gute Mitnahme in Bus&Bahn.

Nun hätte ich Interesse an einem Nachfolge-Falter der mehr kann als das Brompton:
* bessere Gepäckmitnahme - gerne ein Paar große Ortliebs und eine Lenkertasche
* Schaltung mit breiterer Übersetzung
* besser wirksame Bremsen
* steifere Rahmen/Vorbau
* wenn möglich etwas größere Räder

Gerne hätte ich weiterhin ein zuverlässiges, unkompliziertes Faltsystem, dass gefaltet noch gut in allen Bahnen (z.B. TGV und ICE) und auch mal im Überlandbus mitgenommen werden kann.

In Frage kommt dabei natürlich das Birdy. Das hat einen tollen Gepäckträger und einen steifen Rahmen, aber es faltet sich mistig, ist sehr teuer und das Fahrverhalten ist mir zu zappelig.

Neu entdeckt im Internet habe ich das TernBYB. Faltet für ein 20"-Rad schön klein, scheinbar durchdachte Faltmechanik, Gepäckträger der wohl auch große Packtaschen zuläßt. Ich werde versuch das bald mal probezufahren.
Bitte keine fremden Bilder einstellen: Fremde Texte und Bilder werden entfernt (Forum)

https://www.ternbicycles.com/sites/default/files/images/bikes/keybike/byb/TN-byb-s11-carrymore.gif

Hat hier jemand damit schon eigene Erfahrung - oder kennt jemanden mit Erfahrung? Taugt das auch für Reisen?

Liebe Grüße
Maja

Geändert von Holger (02.12.20 21:53)
Nach oben   Versenden Drucken
#1451121 - 03.12.20 06:42 Re: Tern Byb als Reise-Faltrad? [Re: MajaM]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6731
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Salut Maja

Habe da Ding bei Jonas in Biel gesehen, Faltbar.ch. Da kannst Du es sicherlive anschauen. Irgendetwas hatte mich beim Anschauem gestört - mir faellt aber nicht ein, was. Jetzt finde ich es überzeugend. Ein Birdy hat halt ein schlechtes P+L verhältnis.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1451148 - 03.12.20 09:25 Re: Tern Byb als Reise-Faltrad? [Re: MajaM]
drachensystem
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 344
In Antwort auf: MajaM
Mein Brompton ist nicht mehr das jüngste. Das Schwingengelenk schlackert, die Felgen sind schon wieder dünn und es hat halt eh seine Grenzen. Ich bin damit schon kleinere Mehrtagestouren gefahren - sogar mit Zelt. Das ist alles andere als ideal (weder bergauf noch bergab) - bis auf die gute Mitnahme in Bus&Bahn.

Mit dem Bromton ist ein ehemaliger Schulkamerad mit seiner Familie von der Bretagne nach Sankt Petersburg schon geradelt. Das nur zur Tourfähigkeit.

So schön praktisch diese Falträder auch sind, sie haben (bis auf wenige Ausnahmen) eine Begrenzung des Gesamtgewichtes. So auch beim BYB, dort steht "Max. Fahrergewicht inkl. Gepäck :105 kg".
Ohne dir etwas unterstellen zu wollen, war mein Dahon nach kurzer Zeit schon an den Faltgelenken ausgejuckelt wegen Überschreitung dieser Gewichtsgrenze. Mit meinem Gepäck auf die Waage gestellt, würde ich diesen Wert weit übersschreiten peinlich.
:t: You better start cyclin' or you’ll fall like a stone - For the times they are a-changin' :t:

Nach oben   Versenden Drucken
#1451151 - 03.12.20 09:45 Re: Tern Byb als Reise-Faltrad? [Re: drachensystem]
rolf7977
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1222
In Antwort auf: drachensystem

Mit dem Bromton ist ein ehemaliger Schulkamerad mit seiner Familie von der Bretagne nach Sankt Petersburg schon geradelt. Das nur zur Tourfähigkeit.


Gehen tut so was. Gar keine Frage. Man muss das aber auch wollen und die entsprechende Leidensfähigkeit mitbringen. Ich fahre seit vielen Jahren mit TERN-Fahrrädchen zur Arbeit. Zwanzigzöller sind abseits befestigter Straßen oder auf Kopfsteinpflaster nicht ideal. Tern hätte auch noch andere Modelle mit größeren Laufrädern. Meine Frau hat ein TERN Joe tour. Das ist ein voll ausgestattetes Reiserad mit 27,5"-Rädern. Es faltet sich natürlich nicht mehr so klein. Aber als Reiserad sicher brauchbar. Zwischengrößen sind das Node mit 24" und z. B. das Eclipse mit 26" (das habe ich derzeit in Gebrauch). Da könnte man ein Reiserad draus machen. Gewichtsbegrenzung ist auch hier m. W. 105 kg. Die nutze ich voll aus. Gelenke sind bisher trotz täglicher Nutzung nicht ausgeleiert.

Rolf
Nach oben   Versenden Drucken
#1451323 - 04.12.20 13:37 Re: Tern Byb als Reise-Faltrad? [Re: MajaM]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5437
Die Einspeichung beim Modell mit 11 Gängen dürfte zu Problemen führen.

Vielleicht sind die hier genannten Modelle gebraucht etwas für dich (selten zu finden)
https://www.bikeforums.net/folding-bikes...age-thread.html
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih

Geändert von ro-77654 (04.12.20 13:37)
Nach oben   Versenden Drucken
#1451324 - 04.12.20 13:47 Re: Tern Byb als Reise-Faltrad? [Re: ro-77654]
MajaM
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 621
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: ro-77654
Die Einspeichung beim Modell mit 11 Gängen dürfte zu Problemen führen.

Welche konkreten Erfahrungen hast Du mit diesen Rädern? Eigentlich sind so kleine Laufräder ja mörderisch steif im Vergleich zu großen.

In Antwort auf: ro-77654
Vielleicht sind die hier genannten Modelle gebraucht etwas für dich (selten zu finden) https://www.bikeforums.net/folding-bikes...age-thread.html

Das scheint ja auf Basis der murksigen Falt-Gelenke des Dahon Cadenza zu sein. Sowas hatte ich mal ausgeleihen und mich arg geplagt. Zudem ist das Faltmaß halt extrem sperrig. Ich wollte ein Rad, was nur geringfügig größer faltet als das Brompton - dafür aber ein bißchen besser fährt.

Liebe Grüße
Maja
Nach oben   Versenden Drucken
#1451326 - 04.12.20 13:53 Re: Tern Byb als Reise-Faltrad? [Re: rolf7977]
MajaM
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 621
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: rolf7977
In Antwort auf: drachensystem

Mit dem Bromton ist ein ehemaliger Schulkamerad mit seiner Familie von der Bretagne nach Sankt Petersburg schon geradelt. Das nur zur Tourfähigkeit.

Gehen tut so was. Gar keine Frage. Man muss das aber auch wollen und die entsprechende Leidensfähigkeit mitbringen. Ich fahre seit vielen Jahren mit TERN-Fahrrädchen zur Arbeit. Zwanzigzöller sind abseits befestigter Straßen oder auf Kopfsteinpflaster nicht ideal.

Mir geht es um leichte Verbesserung gegenüber dem Brompton. Das dürfte mit 20"-Rädern gegenüber 16", sowie einem steiferen Rahmen und Vorbau sowie etwas mehr Verstellmöglichkeit für optimiertere Sitzposition beim Tern Byb gegeben sein. Leider gibt es hier scheinbar niemanden mit tiefergehender eigener Erfahrung.

In Antwort auf: rolf7977
Tern hätte auch noch andere Modelle mit größeren Laufrädern. Meine Frau hat ein TERN Joe tour. Das ist ein voll ausgestattetes Reiserad mit 27,5"-Rädern. Es faltet sich natürlich nicht mehr so klein. Aber als Reiserad sicher brauchbar. Zwischengrößen sind das Node mit 24" und z. B. das Eclipse mit 26" (das habe ich derzeit in Gebrauch). Da könnte man ein Reiserad draus machen. Gewichtsbegrenzung ist auch hier m. W. 105 kg. Die nutze ich voll aus. Gelenke sind bisher trotz täglicher Nutzung nicht ausgeleiert.

Danke für den Erfahrungsbericht zu Tern-Gelenken! Größere Laufräder kommen für mich aber nicht in Frage - da nehme ich dann lieber mein richtiges Reiserad. Nehmt Ihr die großen Falträder zerlegt mit in die Fernverkehrs-Bahn?

Liebe Grüße
Maja
Nach oben   Versenden Drucken
#1451328 - 04.12.20 14:05 Re: Tern Byb als Reise-Faltrad? [Re: MajaM]
rolf7977
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1222
In Antwort auf: MajaM

Danke für den Erfahrungsbericht zu Tern-Gelenken! Größere Laufräder kommen für mich aber nicht in Frage - da nehme ich dann lieber mein richtiges Reiserad. Nehmt Ihr die großen Falträder zerlegt mit in die Fernverkehrs-Bahn?

Liebe Grüße
Maja



Fernverkehr bisher nicht. Bisher nur RE und RB. Für den Fernverkehr würde ich mir dafür eine Tüte aus Baumarktfolie schneidern. Mit so einer Tüte hatte meine Frau zumindest das Zwanzigzöller schon im ICE. Wir benutzen für Fernverkehr unser Tandem. Das geht auch in die Tüte zwinker

Rolf
Rolf
Nach oben   Versenden Drucken
#1451331 - 04.12.20 14:42 Re: Tern Byb als Reise-Faltrad? [Re: MajaM]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6196
Mit dem Tern bin ich auch nicht gefahren. Einen 20 er Falter habe ich auf der Grundlage eines Dahon-Rahmens zusammengeschraubt und bin im vergangenen Jahr gemeinsam mit meinem Sohn mehr als 1000 Kilometer durch Japan getourt. Mein Sohn auf einem modifizierten Falter von Aldi.

Ich stimme Rolf, was das Fahren auf Kopfsteinpflaster und schlechterem betrifft, zu. Das finde ich freudlos. In Japan hat es davon allerdings sehr wenig und ich mag sowas eh nicht.
Beide Räder haben sich beladen sehr gut geschlagen. Japan ist sehr bergig, man hat also viele Abfahrten, wobei keines der beiden an seine Grenzen kam. Es gab kein Flattern und nichts. Ging viel besser als erwartet.

Ob es dir gelingt, das Term mit großen Taschen zu fahren, weiß ich nicht. Auf den Fotos sieht es so aus, als ob der Gepäckträger eine Befestigung sehr weit nach hinten ermöglicht. Müsste man prüfen, was das für die Stabilität bedeutet. An unseren Rädern war es noch möglich, da kein Platz für die Füße hergestellt werden konnte. Aber ich bin groß , mein Sohn ist ein Riese. Wir haben Lowider-Taschen genommen und eine Rolle quer darüber gelegt. Ein Radler, den ich traf, hatte das gleiche Rad wie ich, dass dem, was du ins Auge gefasst hast, sehr ähnlich ist. Er hat einen Träger an der vorderen Gabel montiert, fährt das mit großen Taschen und ist damit sehr zufrieden. Ich will das im Winter auch mal versuchen.

Das Cadenza fährt Falk ständig in Zügen. Ich hatte mich mal darüber mit ihm persönlich unterhalten. Ob er daruber im Forum dazu geschrieben hat, kann ich nicht sagen.
Meinen Falter habe ich bisher nur in Bussen gefaltet und verpackt transportiert. Das ist naturgemäß unproblematisch. So sind wir auch geflogen. In den Transporttaschen für die Falter noch den größten Teil unseres Gepäcks. Wurde von der Lufthansa akzeptiert.

Da ich öfter auch im ICE unterwegs bin sehe ich immer wieder Radler mit unverpackten Faltern. Mal wurden sie in diese Gepackboxen in der Mitte eingestellt, mal außerhalb der Abteile. Ich hatte mich mit einem unterhalten, der meinte, dass es meistens klaglos läuft und die Zugbgleitungen sich wohl an so was gewöhnt hätten. Aber einiges an Diskussionen habe er auch schon durchgemacht.
Den Stand der Diskussionen, Erfahrungen und Vorschriften kenne ich auch nicht so genau. Wenn ich mit dem Falter wieder in den Zug ohne Radabteil muss, was sicher kommt, nehme ich es in die Tragetasche.
Nach oben   Versenden Drucken
#1451332 - 04.12.20 15:07 Re: Tern Byb als Reise-Faltrad? [Re: Uwe Radholz]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12703
In Antwort auf: Uwe Radholz
Ob es dir gelingt, das Term mit großen Taschen zu fahren, weiß ich nicht. Auf den Fotos sieht es so aus, als ob der Gepäckträger eine Befestigung sehr weit nach hinten ermöglicht.
Tern schreibt doch selber, dass nur kleine Taschen möglich seien.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1451349 - 04.12.20 17:46 Re: Tern Byb als Reise-Faltrad? [Re: MajaM]
noireg-b
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 603
Hallo Maja,
die Faltgelenke am Cadenza sind nur dann Murks, wenn Du sie nicht veränderst.
Ich habe mich auch geärgert, dass sie trotz penibler Einstellung nicht richtig stabil fest waren. Mit einer längeren Hülsenmutter statt der Einstellmutter von unten schraube ich jetzt jeweils mit einem 13er Ringschlüssel die Gelenke lose zum Falten. Die sonst zu drehende seitliche Inbusschraube habe ich in einer Endposition mit der kleinen Madenschraube fixiert.
Nach dieser Modifikation ist die Faltbarkeit nur unwesentlich erschwert, die Rahmenstabilität aber stets gesichert. Die Gelenke haben sich nach dieser Veränderung noch nicht einmal während der Fahrt gelockert. Und ich habe im letzten Jahr mehrere tausend Kilometer auch auf unbefestigten Wegen zurückgelegt.

Wer viel fährt muss auch bereit sein in Wartung und Verschleißteile zu investieren. Gerade das Brompton ist bei rechtzeitiger Pflege in seiner Grundkonstruktion nahezu unerschütterlich. Auch mit reichlich Gepäck beladen fährt es sich immer noch sehr ausgewogen, was ich vom Birdy nicht behaupten kann. Da hatte ich manchmal schon den Eindruck, dass da der Schwanz mit dem Hund wackelt und nicht umgekehrt. Dafür war/ist gerade auch die Frontfederung eine von anderen unerreichbare Wohltat auf Kopfstein etc.
Nachdem mir ein guter Freund kürzlich seine kläglichen Überreste seines Birdies präsentiert hatte (die hintere Schwinge war beidseitig abgebrochen), bin ich froh meines glücklich verkauft zu haben.

Stabil und gleichzeitig leicht ist bei einem Einrohrrahmen praktisch kaum realisierbar. Ich fahre von Utopia ein 20 Zoll Timor mit 55/60 Big-Apple Reifen. Das macht auch auf Kopfstein bei reduziertem Luftdruck noch Spaß, läuft spurtreu und liegt wie ein 26er auf der Straße. Aber es faltet riesig und ist sackschwer, dafür aber ist Tretlager gleich Faltachse und damit ein pflegeleichter Vollkettenschutz bei Nabenschaltung möglich.

Etwas vergleichbares auf Basis eines schrottreifen Dahon Speed habe ich mir aufgebaut:
Schwachpunkt sind die bruchgefährdeten Dahon-Vorbauten. Diesen habe ich mit viel Aufwand an der Gabel gegen einen des Timor getauscht. Mit 8-Gang Nexus und bergtauglicher Übersetzung, 55er Big-Apple und Vollkettenschutz fehlt noch eine Lösung für die Lowrider. Große Taschen hinten passen auch nur mit einem hochbauenden Gepäckträger. Das Endprodukt wiegt fast 5 kg weniger als das bleischwere Timor.

Das ByB gibts serienmäßig nur mit Kettenschaltung, für Reisezwecke ok, fürs tägliche Pendeln eher ein Dauerpflegefall. Ich bin angetan von der Rahmensteifigkeit, finde das Falten aber eher unpraktisch.

Ein superstabiles Faltrad fand ich das Bullhead von Dahon. Praktisch ein auf 20 Zoll herunterskaliertes Cadenza. Leider kaum noch zu beschaffen, mit der Gelenkmodifikation wie beim Cadenza könnte das eine leichtere Alternative zum Timor sein, zumal hier auch kein Faltvorbau nötig ist.

Die übrigen schon genannten Ternmodelle haben mich bei Probefahrten nicht wirklich überzeugen können. Für meine gewohnte Sitzposition bauen die alle zu kurz, also eher für gemütliche Aufrechtsitzer.

Viel Glück beim Suchen
Gereon
Nach oben   Versenden Drucken
#1451381 - 04.12.20 22:32 Re: Tern Byb als Reise-Faltrad? [Re: StephanBehrendt]
Michael B.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2631
In Antwort auf: StephanBehrendt
Tern schreibt doch selber, dass nur kleine Taschen möglich seien.


da passt doch sicherlich ein Tubus dran, müsste man probieren. Die Kofferrollen dann durch Inliner ersetzen birdy Frunde
Gruß Michael

Geändert von Michael B. (04.12.20 22:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#1451636 - 06.12.20 14:02 Re: Tern Byb als Reise-Faltrad? [Re: MajaM]
steel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 61
Hi Maja,

ich bin sehr gespannt auf einen Live-Test. Wir haben quasi den Vorgänger von Tern "Verge S8i", mit dem man gut radreisen kann (große Radtaschen, kräftiger Gepäckträger), der aber definitiv nach dem Falten sehr groß daherkommt. Da sind aber auch schöne, dicke Reifen drauf, die wirklich gut abfedern. Im Vergleich zum Birdy ist das nicht weniger komfortabel. Wenn das Byb allerdings wirklich klein gefaltet werden kann, fände ich das super.

Das Cadenza nutzt ein langzeitradreisender Freund. Geht gut, ist aber wirklich qualitativ ne andere Nummer...

Wenn es "nur" ums Zerlegen geht, Schnelligkeit nicht entscheidend und Preis undramatisch ist, kannst du ja auch mal S&S-Kupplungen für's Reiserad in Betracht ziehen. Die habe ich verbaut, und der Rahmen ist nach wie vor sehr stabil.

Grüße,
steel.
Alu oder Stahl - Glaubensfrage.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de