Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
4 Mitglieder (bezel, Räuber Kneißl, 2 unsichtbar), 186 Gäste und 490 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
29320 Mitglieder
97910 Themen
1537807 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2210 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 02.02.24 17:09 mit 5102 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Vielschreiber (30 Tage)
Falk 73
Sickgirl 64
panta-rhei 61
Juergen 60
Rennrädle 48
Themenoptionen
#1547679 - 04.04.24 13:38 Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
Hallo in die Runde!

Ich bin seit gut drei Jahren mit einem cycle2charge-Laderegler unterwegs und war damit bis vor kurzem sehr zufrieden, viele tausend Kilometer damit gefahren und immer genug Strom für die angeschlossene externe Powerbank und damit fürs Smartphone gehabt, ausser vielleicht wenns mal ganz bergig war.
Soweit so gut.

Nun habe ich mir vor wenigen Wochen eine neue Powerbank zugelegt, so eine ganz moderne mit Schnellladen und schnell Entladen, was ich für den Tourenalltag recht praktisch finde, falls doch mal eine Steckdose am Wegesrand zum Einstecken einlädt. Es handelt sich um das Modell Intenso PD 10000, mit quickcharge quadcomm 3.0.

Vor zwei Wochen dann bin ich eine viertägige Tour gefahren und habe bemerkt, dass die Powerbank zwar anspringt aber nicht lädt, die Prozentanzeige leuchtete zwar, aber die Kapazität hat sich in vier Tagen nicht einen Prozent erhöht.

Da die Powerbank ja funktionierte, hatte ich den Laderegler in Verdacht. Daraufhin korrespondierte ich mit dem Vertrieb, schickte den Regler zur Wartung ein und bekam ihn binnen einer Woche mit ausgewechselter Elektronik wieder zurück. Top Kundendienst und soweit wieder alles gut.

Nun habe ich heute mal eine Testfahrt unternommen und siehe da, nichts hat sich geändert, die neue Powerbank springt zwar an, lädt aber nicht, und bei ca. 30 km in flottem Tempo müssten da schon einige Prozente mehr drinnen sein.
Dann habe ich meine alte Powerbank wieder ausgegraben, die hat allerdings keine Prozentanzeige, sondern nur vier so blau LED-Punkte. Jedenfalls habe ich noch eine ausgedehnte Runde gedreht und siehe da, am Laderegler liegts wohl nicht, die Anzeige der alten Powerbank ist von zwei Punkten auf drei Punkte hochgegangen, was auch grob ungefähr meiner Erfahrung entsprach.


Nun die Fragen:
Kann es sein, dass diese ganz modernen Schnelllade-Powerbanks mit dem sich ständig ändernden Ladestrom von Dynamo und Laderegler nicht zurechtkommen?

Hat jemand von euch so eine Schnelllade-Powerbank die sich an einem Laderegler bewährt hat und kann diese empfehlen?

Danke und Grüße
Indalo

Geändert von Indalo (04.04.24 13:39)
Nach oben   Versenden Drucken
#1547690 - 04.04.24 15:27 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Indalo]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.981
Es ist nur eine Vermutung ...
Es könnte sein, dass eine Mindestladeleistung benötigt wird, die der Dynamolader einfach nicht oder nur bei sehr hohen Geschwindigkeiten liefern kann. Schnellladen geht meist sowieso nur mit einem extra Netzteil und die hierfür nötige Leistung wird ein Dynamo nicht zur Verfügung stellen. Ich kann meine normale Powerbank laden, aber auch da sind einige Stunden nötig, um genügend Energie für die Ladung zur Verfügung zu stellen.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1547692 - 04.04.24 15:31 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Indalo]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20.545
In Antwort auf: Indalo
Nun habe ich mir vor wenigen Wochen eine neue Powerbank zugelegt...
Da die Powerbank ja funktionierte, hatte ich den Laderegler in Verdacht.
Lass mich das mal zusammenfassen. Du hast ein funktionierendes Setup aus einer Powerbank A1 und einem Laderegler B. Dann tauscht du Powerbank A1 durch Powerbank A2 aus, nix geht mehr und du kommst als erstes darauf, dass Gerät B kaputt ist? erstaunt

In Antwort auf: Indalo
Daraufhin korrespondierte ich mit dem Vertrieb, schickte den Regler zur Wartung ein und bekam ihn binnen einer Woche mit ausgewechselter Elektronik wieder zurück. Top Kundendienst und soweit wieder alles gut.
Tjaja, Kundendienst - manchmal bin ich ganz froh, dass das nicht mein Tätigkeitsfeld ist. lach

In Antwort auf: Indalo
Kann es sein, dass diese ganz modernen Schnelllade-Powerbanks mit dem sich ständig ändernden Ladestrom von Dynamo und Laderegler nicht zurechtkommen?
Ja, das kann sehr gut sein. Lass mich raten, die Powerbank wird über USB-C geladen? Da sieht das Protokoll eigentlich vor, dass die beiden zusammengesteckten Partner zusammen aushandeln, mit welcher Spannung und welchem Strom geladen werden soll. So richtig hat man, sogut ich das weiß, an schwankende Versorgungsleistung dabei nicht gedacht. Womit wir dann außerhalb der Spezifikation sind und unklar ist, was da passieren kann. Was man theoretisch machen könnte ist, dass diese Verhandlung regelmäßig neu getriggert wird. Kann sicher der C2C nicht, die Powerbank erst recht nicht, warum sollte sie auch?

In Antwort auf: Indalo
Hat jemand von euch so eine Schnelllade-Powerbank die sich an einem Laderegler bewährt hat und kann diese empfehlen?
Was willst du denn "Schnellladen?". Den Verbraucher an der Powerbank? PD und QC3.0 gibts da doch schon lange. Was die Powerbanks oft nicht so gut konnten, war selbst über diese Standards geladen zu werden. Sprich das Laden war recht zäh. Aber am Dynamolader wirst du eh nicht groß in die Verlegenheit kommen, da sonderlich schnelladen zu können. 10W liefern die Lader so etwa im Peak. Das sind bei 5V dann 2A, also das was klassisch über USB 2.0 so gängig war. Ergibt also gar nicht viel Sinn eine schnellladefähige Powerbank am Dynamolader zu betreiben, am nicht so leistungsstarken C2C-Lader noch weniger.

Ich persönlich nutze den Forumslader, da ist der Lademechanismus vom Pufferakku optimal ausgelegt. Andere Powerbanks könnte ich mal an anderen Ladern testen, bin ich aber nicht dazu gekommen. Die Frage ist aber auch, wie viel Wert das hat? Die Powerbank-Fabrikate ändern sich schneller als die Mondphasen. "Intenso" ist dabei doch auch mehr ein Fabrikatslabel, unter dem hier geposteten Titel finden/fanden sich sicher mehrere verschiedene Geräte am Markt.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (04.04.24 15:34)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1547707 - 04.04.24 16:21 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: derSammy]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.156
Das bedeutet also, zwei Powerbanks mitführen?
Eine zum Schnellladen an der Steckdose und eine zum Laden am Dynamoladegerät.
Gut zu wissen, denn ich war auch gerade am Überlegen eine schnelladbare Powerbank zu besorgen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547709 - 04.04.24 16:27 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Keine Ahnung]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
In Antwort auf: Keine Ahnung
Es ist nur eine Vermutung ...
Es könnte sein, dass eine Mindestladeleistung benötigt wird, die der Dynamolader einfach nicht oder nur bei sehr hohen Geschwindigkeiten liefern kann. Schnellladen geht meist sowieso nur mit einem extra Netzteil und die hierfür nötige Leistung wird ein Dynamo nicht zur Verfügung stellen. Ich kann meine normale Powerbank laden, aber auch da sind einige Stunden nötig, um genügend Energie für die Ladung zur Verfügung zu stellen.


Da habe ich mich wohl unsauber ausgedrückt. Dass ich mittels Dynamo und Laderegler die Powerbank nicht schnell geladen kriege, ist mir durchaus bewusst, der Laderegler hat einen maximalen Ladestrom von 1A bei 21km/h. Sprich, rein rechnerisch müsste ich 10 Stunden lang mit 21 km/h pedalieren um die 10Ah Powerbank komplett zu füllen.

Bei meiner 30 km Testrunde müssten so rechnerisch etwa gut 10% mehr Ladung reinkommen, aber es passierte halt gar nix.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547711 - 04.04.24 16:31 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: derSammy]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
In Antwort auf: derSammy
In Antwort auf: Indalo
Nun habe ich mir vor wenigen Wochen eine neue Powerbank zugelegt...
Da die Powerbank ja funktionierte, hatte ich den Laderegler in Verdacht.
Lass mich das mal zusammenfassen. Du hast ein funktionierendes Setup aus einer Powerbank A1 und einem Laderegler B. Dann tauscht du Powerbank A1 durch Powerbank A2 aus, nix geht mehr und du kommst als erstes darauf, dass Gerät B kaputt ist? erstaunt

Tja, schulterzuck, der Mensch wie er so tickt manchmal.
Aber da die Powerbank halt neu war und mit 230V-Ladegereät offensichtlich funktionierte, dünkte mir, vielleicht liegts ja an Gerät B.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547714 - 04.04.24 16:38 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Indalo]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.981
Nein, ich habe das schon verstanden. Es kann aber sein, dass eine Mindestladeleistung nötig ist, um den Ladevorgang zu starten und aufrechtzuerhalten. Ich hatte zum Beispiel beobachtet, dass bei der Nutzung eines Automatiklichts (parallel zum Dynamolader geschaltet) der Ladevorgang abgebrochen ist sobald sich z. B. in einem Tunnel das Licht eingeschaltet hat. Es kam zwar noch Leistung an der Powerbank an, aber nicht mehr genug, um den Ladevorgang weiter zu aktivieren.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1547720 - 04.04.24 17:39 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Keine Ahnung]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
Ja, das mit dem Tunnel und dem Automatiklicht kenne ich durchaus auch.
Auch ist mir bekannt, dass ich so 12-13km/h Fahrt aufnehmen muss, damit die Minimalladeleistung erreicht wird.
Heute bei meiner Testrunde bin ich aber ordentlich gepest, mit der Absicht auf ca. 21 km/h zu kommen, bei denen er maximale Ladestrom fließt.
Und die "alte" Powerbank, die nur langsam laden kennt, hat ja auch geladen.

Von daher muss es wohl irgendwo ein kommunikatives Missverständnis zwischen Laderegler- und Powerbankprogrammierung sein.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547721 - 04.04.24 17:46 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: derSammy]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
In Antwort auf: derSammy
Ja, das kann sehr gut sein. Lass mich raten, die Powerbank wird über USB-C geladen? Da sieht das Protokoll eigentlich vor, dass die beiden zusammengesteckten Partner zusammen aushandeln, mit welcher Spannung und welchem Strom geladen werden soll. So richtig hat man, sogut ich das weiß, an schwankende Versorgungsleistung dabei nicht gedacht. Womit wir dann außerhalb der Spezifikation sind und unklar ist, was da passieren kann. Was man theoretisch machen könnte ist, dass diese Verhandlung regelmäßig neu getriggert wird. Kann sicher der C2C nicht, die Powerbank erst recht nicht, warum sollte sie auch?

Ja, über USB-C.
Bedeuten deine Ausführungen, dass eine andere Powerbank (anderer Hersteller und/oder anderes Modell) eventuell anders verhandelt und dann in diesem Setup anders lädt?
Nach oben   Versenden Drucken
#1547722 - 04.04.24 17:53 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: derSammy]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
In Antwort auf: derSammy
Was willst du denn "Schnellladen?". Den Verbraucher an der Powerbank? PD und QC3.0 gibts da doch schon lange. Was die Powerbanks oft nicht so gut konnten, war selbst über diese Standards geladen zu werden. Sprich das Laden war recht zäh. Aber am Dynamolader wirst du eh nicht groß in die Verlegenheit kommen, da sonderlich schnelladen zu können. 10W liefern die Lader so etwa im Peak. Das sind bei 5V dann 2A, also das was klassisch über USB 2.0 so gängig war. Ergibt also gar nicht viel Sinn eine schnellladefähige Powerbank am Dynamolader zu betreiben, am nicht so leistungsstarken C2C-Lader noch weniger.

Dass mir das Schnellladen zusammen mit Dynamo und Laderegler nichts bringt, ist mir bewusst.
Der Mehrwert einer schnellladenden Powerbank ergäbe sich vielmehr bei Cafe- respektive Wirtshausbesuch unterwegs, weil sich dann bei einer halbstündigen Verweildauer schon in etwa eine Tagesladung fürs Smartfone ziehen lässt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1547723 - 04.04.24 17:55 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: martinbp]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
In Antwort auf: martinbp
Das bedeutet also, zwei Powerbanks mitführen?
Eine zum Schnellladen an der Steckdose und eine zum Laden am Dynamoladegerät.
Gut zu wissen, denn ich war auch gerade am Überlegen eine schnelladbare Powerbank zu besorgen.


Das wäre auch so mein Plan B.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547725 - 04.04.24 18:21 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Indalo]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3.145
In Antwort auf: Indalo
In Antwort auf: derSammy
Ja, das kann sehr gut sein. Lass mich raten, die Powerbank wird über USB-C geladen?

Ja, über USB-C.
Bedeuten deine Ausführungen, dass eine andere Powerbank (anderer Hersteller und/oder anderes Modell) eventuell anders verhandelt und dann in diesem Setup anders lädt?
Laut Datenblatt kann man Deine Powerbank alternativ auch über normales USB (Micro) laden, wobei da keine Schnelllademöglichkeit besteht und daher auch nix ausgehandelt werden muss. Ich könnte mir vorstellen, dass das mit einem Dynamolader besser funktioniert.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1547726 - 04.04.24 18:31 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: nachtregen]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
Interessant,.... wer Datenblätter lesen kann, ist klar im Vorteil.

Danke für den Hinweis! Das probiere ich mal aus und berichte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547766 - 05.04.24 08:30 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: nachtregen]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
Über Mikro-USB lädt die Powerbank leider auch nicht, bisschen schade ist das.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547773 - 05.04.24 09:29 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Indalo]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
Ich habe jetzt den technischen Support der Herstellerfirma angeschrieben und bin gespannt was die so antworten.
Sollten sich neue Erkenntnisse ergeben, lass ich es euch wissen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547867 - 06.04.24 21:51 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Indalo]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20.545
Ja, sehr gut möglich, dass eine andere Powerbank sich da anders verhält. Und auch der C2C spielt natürlich eine Rolle. Wie gesagt: wechselnde Ladeleistung sieht der Standard meines Wissens nicht vor, also ist unklar, wie beide Ladepartner sich da verhalten und verhalten sollten. Das war schon bei "altem" USB so, mit USB-C ist es noch komplzierter geworden.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547868 - 06.04.24 22:04 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Indalo]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20.545
Denkfehler. Um mit "großen Werten" glänzen zu können, "berechnen" die Akkubank-Hersteller die "Kapazität" immer als Nennkapazität der Zellen * Zellenanzahl, ganz egal ob die teils oder komplett in Reihe verschaltet sind und der Wert damit physikalisch irgendeinen Sinn ergibt oder eher nicht.

So grob speichert die Powerbank mit 10Ah und bei sehr wahrscheinlicher Nennspannung der Zellen von 3,7V ne Energie von 37Wh.
Wenn der Lader 1A@5V bringt, also 5W, wäre das in 7,4h aufladbar, unterstellt, dass die Ladeelektronik völlig verlustfrei funktioniert. Realistische (und ziemlich gute) Wandlungsverluste unterstellt kommst du bei mindestens 9h raus, insoweit passt das mit den 10h dann wieder, so grob.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547893 - 07.04.24 15:27 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: derSammy]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
Es scheint sich, wie schon vermutet, um ein spezifisches Problem dieses Modells von Powerbank zu handeln.

Ich habe mir vorhin von einer Nachbarin eine no-name-Powerbank (steht gar nichts drauf) ausgeliehen, die ebenfalls über USB-C schnelladen kann, einen zusätzlichen microUSB Eingang hat und dazu noch eine digitale Kapazitätsanzeige in Prozent, also sehr ähnliche Spezifikationen wie meine oben erwähnte Powerbank, die ja nicht laden will am c2c-Laderegler.

Das ausgeliehene Modell hingegen lädt über den mikroUSB-Port am c2c-Laderregler problemlos.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547899 - 07.04.24 15:52 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Indalo]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.981
Ich gehe weiterhin davon aus, dass es die Mindestladeleistung ist, die bei Deiner Powerbank nicht (oder nicht durchgehend) erreicht wird. Das müsste aber Deine Anfrage bei der Firma klären können.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1547903 - 07.04.24 16:21 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Keine Ahnung]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
Kann ja sein, dass die Intenso-Powerbank eine strengere Eingangskontrolle vornimmt bezüglich Mindestladeleistung als die no-name-Powerbank, die sich sichtlich schon über so ein dünnes Ladeströmchen freut.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547948 - 08.04.24 16:30 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Indalo]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
Also langsam wird die Angelegenheit etwas vertrackt.

Die gestern noch gepriesene no-name-Powerbank, die gestern auf einer ca. 20km-Runde um gute 8% geladen hattte, hat heute auf einer quasi identischen Runde mit identischem Setup schlichtweg das Laden verweigert. Wie gehabt sprang zwar die Anzeige der Powerbank ab einer gewissen Geschwindigkeit an, aber darüber hinaus tat sich nix.
Wie kann das sein, dass die Powerbank den einen Tag lädt und den anderen Tag nicht?
Nach zehn Kilometern, als ich merkte dass das Ding nicht lädt, habe ich dann während des Fahrens ein paar Mal den Stecker am Laderregler kurz abgezogen, damit die Geräte neu verhandeln, aber auch das hat nichts gebracht.

Auf der Seite fahrradbeleuchtung-info.de, dort wurden die diversen Dynamo-USB-Laderegler ausführlich getestet, wird eine Powerbank empfohlen, die eigentlich für Laden mit Solarpanelen optimiert ist. Sunnybag aus Österreich heißt die Firma, hat da jemand Erfahrung mit oder eine Meinung zu? Klingt erstmal schlüssig, alldieweil Solarstrom und Dynamostrom sich am Ende ähnlich wechselhaft verhalten.

Bin etwas ratlos
Indalo
Nach oben   Versenden Drucken
#1547951 - 08.04.24 17:47 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Indalo]
huxtebude
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 809
Hallo Indalo,

ich habe etwas Ähnliches erlebt:
Habe Forumslader als auch einen Solarlader auf Tour dabei gehabt. Der Forumslader ist bewährt, und hat in der Vergangenheit mein Telefon zuverlässig geladen (und Powerbanks). Der Solarlader war bisher kaum im Einsatz.
Nun habe ich aber ein anderes Telefon, als auf der letzten großen Tour bei der ich mobilen Strom brauchte (was aber auch schon wieder 3 Jahre alt ist und nicht mehr den besten Akku hat). Dieses ließ sich am Solarpanel partout nicht laden, obwohl die Sommersonne der Südhalbkugel bei strahlendem Himmel drauf bruzzelte. Ich wollte das Teil schon entsorgen! Auf Verdacht habe ich mal mein altes Telefon (das als Backup dabei war) angestöpselt und siehe da, es lädt einwandfrei.
Ich meine, dass das neue Telefon auch am Forumslader nicht wirklich geladen hat, oder nur kurz nach dem Anstecken und der Ladestrom dann sofort wieder in den Keller ging. Da ich ein Schnellladegerät dabei hatte, dass es in 20 Minuten geladen hat, war das auf der Tour jetzt kein großes Problem (das Solarpanel hätte ich definitiv daheim lassen können).

Meine Vermutung war auch erst, dass es der Mindeststrom ist, der das Problem ist. Dagegen spricht aber dass das Solarpanel auch Schnellladefunktion hat (QC3, kein USB-C) und ich das Telefon auch problemlos am langsam-Netzteil ohne irgendwas (super langsam) über Nacht lade.
Beide Telefone sind USB-C, sowohl das das muckt, als auch das das problemlos lädt.

Meine aktuelle Vermutung ist, dass manche modernen "intelligente" Geräte (mit Schnellladeoption) tatsächlich durch schwankenden Eingangsstrom irritiert sein können, und die Ladeelektronik dann abriegelt.

Evtl. hilft es ja, eine USB-C Trigger-Platine dazwischen zu schalten, die die Spannung etwas heraufsetzen kann? Wenn ich etwas Muße und Zeit habe, experimentiere ich vielleicht mal damit.

Grüße,
Florian
Nach oben   Versenden Drucken
#1547953 - 08.04.24 19:20 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Indalo]
Uli aus dem Saarland
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 553
In Antwort auf: Indalo
Sunnybag aus Österreich heißt die Firma, hat da jemand Erfahrung mit oder eine Meinung zu? Klingt erstmal schlüssig, alldieweil Solarstrom und Dynamostrom sich am Ende ähnlich wechselhaft verhalten.

Hi
meinen kleinen Erfahrungsbericht zur Sunnybag findest du hier
Re: Powerbank mit Pass through / charge throgh (Ausrüstung unterwegs)
Ich nutze sie hauptsächlich am Solarpanel. Sie lässt sicht jedoch auch vom Forumslader laden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547958 - 09.04.24 06:19 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Indalo]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
Ich schrieb gestern noch den Vertrieb von cycle2charge an und bekam auch prompt eine Antwort.
Mir wurde geraten auf Powerbanks mit "viel Ladeschnickschnack" zu verzichten, und entweder meine alte Powerbank (die mit den vier LED-Punkten) weiter zu verwenden, oder aber die erwähnte von Sunnybag.

Scheint wirklich auf eine Lösung mit zwei Powerbanks hinauszulaufen, eine simpel konstruierte für den Dynamobetrieb, die nicht Schnellladen kann und auch nicht muss, und eine moderne mit Schnellladefunktion für die Pausen in Steckdosennähe.
Nach oben   Versenden Drucken
#1547959 - 09.04.24 07:50 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Indalo]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12.981
... ich verwende genau so eine "Ladeschnickschnack-lose vier-LED-Punkte Powerbank". Die hat keine Schnellladefunktion, lässt sich aber auch schon bei niedrigen Geschwindigkeiten mit meinem Eigenbau-Lader mit Energie füttern. Der Knackpunkt ist nicht nur die Konstanz der Ladeleistung, sondern die Ladeleistung an sich. Das, was aus der Steckdose kommt, erstrample ich selbst auf flacher Strecke nicht zwinker .
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1547963 - 09.04.24 08:34 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Keine Ahnung]
Indalo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 297
Das ist schon klar, dass man gegen die Steckdose nicht anpedalieren kann.
Ich schaffs meistens auf halbwegs bergfreien Strecken tagsüber soviel Strom zu erstrampeln, dass ich abends das Smartphone wieder voll nachladen kann.
Wenn ich länger in den Bergen bin, muss ich halt hin- und wieder nachtanken, und dafür ist Schnelladen schon praktisch. Bei langsamen Laden müsste ich ja sonst vier Gipfelbier trinken statt einem.
Nach oben   Versenden Drucken
#1548005 - 09.04.24 17:59 Re: Laderegler und Powerbank vertragen sich nicht [Re: Indalo]
creme21
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1
Hallo,
auch bei mir ist das Glückssache (?) gewesen. Mein Setup: SON/ Igaro D2-Lader / 2 Powerbanks von wattgeizer.
die eine Powerbank mit 10000 mAh wird geladen, die 20000er nicht - wobei die 10000er ausdrücklich als "solarfähig" ausgelobt ist.
Beide sind auch durchladefähig (was nicht soo gut funktioniert) - aber künftig werde ich mich an "solarfähig" orientieren und das auch empfehlen.
Viele Grüße
Volker
Nach oben   Versenden Drucken

www.bikefreaks.de