Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
15 Mitglieder (mwinte, sascha-b, Thies H., Gina, 6 unsichtbar), 217 Gäste und 310 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27792 Mitglieder
93570 Themen
1454637 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3040 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1459941 - 21.02.21 20:18 Sattel Eigenbau
palmino
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 42
Hallo zusammen,

da ich Schwierigkeiten habe, einen geeigneten Sattel zu finden (Prostatabeschwerden), dachte ich, ich versuche mal, einen selber zu bauen. Momentan habe ich die Idee, auf die Sitzfläche eines flachen SQlab eine ca 3cm dicke Lage festen Evazote-Schaumstoff aufzukleben, um diesen dann mit einer flexiblen Welle an einer Bohrmaschine und einem groben Fräskopf solange zu bearbeiten, bis es sich gut anfühlt. Wenn alles passt, könnte man vielleicht einen glatten und dichten Bezug aufbringen.
Hat jemand Erfahrungen im Eigenbau von Satteln und/oder einen anderen Ansatz? Womit könnte man festen Schaumstoff kleben?
Evazote lässt sich auch prima thermisch verformen, vielleicht ist das noch eine Idee?

VG Kay
Nach oben   Versenden Drucken
#1459951 - 21.02.21 21:24 Re: Sattel Eigenbau [Re: palmino]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10434
Moin Kay!
In Antwort auf: palmino
(....) Womit könnte man festen Schaumstoff kleben?(.....)
Ich arbeite im Flugmodellbau häufig mit Schaumstoffen, vor allem mit Depron, ich verklebe es mit UHU Por. Zu Evazote kann ich nichts sagen bzw. schreiben.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...
Nach oben   Versenden Drucken
#1459954 - 21.02.21 21:51 Re: Sattel Eigenbau [Re: HeinzH.]
thomas-b
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5546
In Antwort auf: HeinzH.
... Depron, ich verklebe es mit UHU Por...
Hallo Heinz,

Depron ist ein Polystyrol-Hartschaum. UHU Por habe ich in meiner jugend zum Verklepen von Styropor kennengelernt. Styropor ist auch ein Polystyrol-Schaum.
Evazote ist wohl ein Polyethylen-Schaumstoff. Das wird UHU Por nicht viel bringen.

Gruß
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1459958 - 21.02.21 22:05 Re: Sattel Eigenbau [Re: palmino]
kangaroo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1020
Moin

einen Sattel gebaut habe ch noch nicht, aber ich habe schon einen Sattel der aus Schaumstoff ist mit Leder bezogen. Ich hab dazu Sprühkleber genommen. Hat auf jedenfall gut gehalten. Langzeitverhalten kann ich leider nix sagen. Hab ich zwar vor 2-3 jahren gemacht und es sieht noch wie neu aus. Ich bin das Rad aber auch erst 100km gefahren seit dem.
Nach oben   Versenden Drucken
#1460172 - 23.02.21 08:18 Re: Sattel Eigenbau [Re: kangaroo]
uwe&margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 323
Hallo, per Zufall hab ich bei meinem letzten Besuch beim Radhändler einen Sattel speziell für Prostata auf einem Kundenrad gesehen. Hat eine sehr besondere Form. Unterstützt nur auf den Beckenknochen, vorne ist der Sattel komplett ausgespart. Vielleicht kannst du darauf aufbauen..
Nach oben   Versenden Drucken
#1460173 - 23.02.21 08:23 Re: Sattel Eigenbau [Re: palmino]
elflobert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 73
schau mal auf der SQ Lab Seite... die haben sich dem Thema Prostatabeschwerden gewidmet und einige spezielle Modelle im Programm.

Die sehen gelinde gesagt eigenartig aus. Aber wenn so ein Sattel nötig wäre, damit ich weiter radeln kann, dann würde ich mir den ans Fahrrad schrauben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1460232 - 23.02.21 13:03 Re: Sattel Eigenbau [Re: uwe&margit]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10434
Ich hab mir einen entsprechenden Sattel am Hometrainer, vorn etwa 3° nach unten gekippt, montiert, das geht nun recht gut. Ansonsten fahre ich ausschließlich meine Liegeräder, da drückt gar nichts im Dammbereich...
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (23.02.21 13:09)
Nach oben   Versenden Drucken
#1460405 - 25.02.21 07:34 Re: Sattel Eigenbau [Re: HeinzH.]
palmino
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 42
Herzlichen Dank für eure Anregungen und Hinweise!
Ich bin jetzt fünf Jahre lang einen SpiderFlex gefahren, eine kanadische und teure Hässlichkeit, die jetzt aber das Zeitliche segnet. Ich habe verschiedenste Spezialsattel ausprobiert und war mit keinem 100-prozentig zufrieden, deswegen meine Idee, mich selbst zu daran versuchen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1460416 - 25.02.21 08:53 Re: Sattel Eigenbau [Re: palmino]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4248
In Antwort auf: palmino
...Hat jemand Erfahrungen im Eigenbau von Satteln und/oder einen anderen Ansatz? Womit könnte man festen Schaumstoff kleben?...
Nur mit einem abgebrochenen Versuch, eine Carbonschale wieder aufzupolstern. Die Schale hat dann ein Forumsmitglied bekommen und vielleicht aufgepolstert. Kann mich aber gut erinnern, dass man die Härte des Polstermaterials unterschätzt (Fingerprobe). Also man wählt eher zu hartes Polstermaterial und dann drückt es massiv. Es wird eigentlich überhaupt keine Polsterung benötigt, wenn die Schalenform perfekt passt (das ahmt ja ein Kernledersattel nach Einfahren nach). Schließlich ist genügend lebendes Polstermaterial vorhanden. Aber im Selbstbau schafft man keine perfekte Form und kaufen klappt auch nicht so einfach, weshalb so viele Fehlkäufe in der Kramkiste landen. Also muss Polsterung diesen Fehler ausgleichen und das ist ein Kunststück. die Sache dürfte nochmals schwieriger werden, wenn der Dammbereich nicht etwas mittragen kann und alles auf den Sitzknochen ruht. Ideal wäre, wenn man einen Betrieb findet, der wie bei Einlagen eine perfekte Schalenform messen und herstellen kann.
Nach oben   Versenden Drucken
#1460426 - 25.02.21 10:16 Re: Sattel Eigenbau [Re: palmino]
-Phew-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 247
Hast du wirklich genügend Sättel in allen Richtungen bzgl. Bauart probiert ?

Also bevor ich einen Sattel selber baue, würde ich wirklich alle Alternativen mal durchprobieren. Auch solche z.B.:

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/717iesn8yrL._AC_SX425_.jpg

Schließlich ist der Markt riesig und es gibt mit höchster Wahrscheinlichkeit da draußen einen Sattel für dich. Ich hab auch eine zeitlang gesucht und habe ausgerechnet in einem brettharten Carbonsattel meine Ruhe gefunden, nachdem angeblich super bequeme Sättel von SQLab und Co. nur gebrannt haben.

Das meinte ich mit "in alle Richtungen" durchprobieren.

Geändert von -Phew- (25.02.21 10:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1460453 - 25.02.21 12:51 Re: Sattel Eigenbau [Re: -Phew-]
palmino
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 42
Ja, ich halte es auch für wahrscheinlich, dass es einen Sattel auf dem Markt gibt, der zu mir passt. Und nein, natürlich habe ich nicht alles durchprobiert. Ich dachte nur, möglicherweise ist Selbermachen weniger zeitaufwändig und vor allem günstiger, als zig Sattel durchzuprobieren. Mein Spiderflex hat mich 180 Öcken gekostet (inkl. Einfuhrumsatzsteuer und Versand).
Ich war hier in Hamburg bei Pagels bei einer Dame von der „Sattelkompetenz“, die sehr nett war, aber ohne mit der Wimper zu zucken über 300 € für ein Sattel aufruft. Die Stunde Messen, Probieren und Beratung kostete auch ein einen Hunderter. Nach ca zehn Satteln hat mir leider nichts zugesagt. Ich will hier auch nicht rumjammern, ich dachte nur dass es vielleicht jemanden gibt, der möglicherweise bereits Erfahrung hat.
Wenn der Versuch in die Hosen geht, kann ich immer noch weitersuchen.

Geändert von palmino (25.02.21 12:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1460496 - 25.02.21 19:49 Re: Sattel Eigenbau [Re: palmino]
-Phew-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 247
In Antwort auf: palmino
Die Stunde Messen, Probieren und Beratung kostete auch ein einen Hunderter. Nach ca zehn Satteln hat mir leider nichts zugesagt.


Hast du dir die medizinischen Sättel angeschaut ?

https://www.comfort-line.de/de/fahrradsattel/medizinischer-fahrradsattel/

Also wenn du schon beim Vermessen warst und eine persönliche Beratung gemacht hast und immernoch Probleme hast, kann "dein" Sattel sicherlich nicht von der Stange kommen. Du musst dann nach echten Alternativen schauen und nicht nur nach alternativen Herstellern. (daher mal der Link oben so als Idee)
Nach oben   Versenden Drucken
#1460498 - 25.02.21 19:54 Re: Sattel Eigenbau [Re: -Phew-]
palmino
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 42
Vielen Dank für den Tipp, bei genau denen war ich ;-).
Nach oben   Versenden Drucken
#1460501 - 25.02.21 20:13 Re: Sattel Eigenbau [Re: palmino]
-Phew-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 247
Und da hat keiner gepasst ?

Sorry, aber dann musst du mit einem Stepperbike oder einem Liegerad fahren...

Hilft ja alles nix....
Nach oben   Versenden Drucken
#1460512 - 25.02.21 22:06 Re: Sattel Eigenbau [Re: palmino]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4248
Dann bleibt nur die im Eingangspost selbst angesprochene Möglichkeit, auf einen Basissattel eine passende Schicht aufzubringen. Ich würde aber versuchen, eine möglichst harte Schicht/Schale als perfekte Basis zu basteln - nach dem Motto: Ein Polster verdeckt nur eine unpassende Schale.
Nach oben   Versenden Drucken
#1460514 - 25.02.21 22:15 Re: Sattel Eigenbau [Re: AndreMQ]
sigma7
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3217
Ja, der Sattel ist wieder in Betrieb. Das Leder habe ich Sprühkleber fixiert, hält prima.


Danke,
André

PS: ohne Polsterung unter dem Leder, 220 Kilometer am Stück habe ich bereits (erfolgreich) gefahren
Eat. Sleep. Ride.

Geändert von sigma7 (25.02.21 22:20)
Nach oben   Versenden Drucken
#1460518 - 25.02.21 23:00 Re: Sattel Eigenbau [Re: sigma7]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4248
Das ist ein gutes Lehrstück. Auf exakt dem selben Sattel hatte ich solange noch die dünne Originalpolsterung nicht durchgesessen war, keine Probleme. Aber die war irgendwann durch und dann wurde es fies, weil die Mulden in der Carbonschale einfach nicht genau zu meinen Sitzknochen gepasst haben. Bei @sigma7 passt es wohl genau und dann braucht es auch keine dicken Polster.
Das ist jetzt genau das Problem vom TE, wie eine perfekte (harte) Schale für alle Problempunkte zaubern und nicht Plüschsessel konstruieren. Das muss für jeden Hintern möglich sein.

Geändert von AndreMQ (25.02.21 23:03)
Nach oben   Versenden Drucken
#1460556 - 26.02.21 13:04 Re: Sattel Eigenbau [Re: palmino]
harald.m
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 38
Unterwegs in Deutschland

Ich würde das so angehen:
- Ungepolsterten Carbonsattel auf Aliexpress kaufen (auf MTB-news gibts Reviews welche was taugen)
- die störenden Stellen am Sattel wegdremeln, testen, mehr dremeln, wieder testen. Nach der Dremelei von der Innenseite mit Carbon/Epoxy nachlaminieren damit der Sattel nicht wegbricht, Carbonsplitter sind nämlich äußerst scharf. Ebenfalls kann die Oberseite mit Carbon/Epoxy nachlaminiert werden, bis die Sitzform optimal ist
- den Sattel mit EPDM Zellkautschuk für mehr Komfort bekleben. Das ist das Material aus dem Griffbänder sind, gibts auf eBay in beliebigen Größen und Dicken, auch selbstklebend) eine Alternative wären Kunstleder aus dem Autobereich, ebenfalls eBay

Das wegdremeln ist banal, die Carbonlaminiererei erfordert ein bißchen Youtube Studium damit man weiß was man tut.
Nach oben   Versenden Drucken
#1460565 - 26.02.21 13:46 Re: Sattel Eigenbau [Re: palmino]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10741
In Antwort auf: palmino

da ich Schwierigkeiten habe, einen geeigneten Sattel zu finden (Prostatabeschwerden), ...


Nur interessehalber ... welches kommerziellen Sättel hast Du denn schon probiert? Natürlich hängt es von der Schwere der Männerbeschwerden ab, aber ich komme z. B. mit dem Selle SMP Trecking recht gut zurecht. Allerdings bin ich nun für meine Reiserad wieder zu einem Brooks-Sattel zurückgekehrt. Der Selle SMP entlastet den kritischen Bereich mehr, aber der Ledersattel passt sich dem Gesäß doch besser an und ist für mich über längere Strecken und mehrere Tage angenehmer.

Da es am Markt doch eine große Auswahl gibt, bis hin zum "extremen Modell", glaube ich nicht so recht, dass ein Eigenbau hier Vorteile bringen sollte. Wenn Du aber einen Sattel irgendwann für Dich zurecht geschnitzt haben solltest, solltest Du ihn hier vorstellen.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1460589 - 26.02.21 19:18 Re: Sattel Eigenbau [Re: Keine Ahnung]
palmino
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 42
In Antwort auf: Keine Ahnung
Nur interessehalber ... welches kommerziellen Sättel hast Du denn schon probiert?

Bist zur ersten Prostatitis war ich mit einem Brooks super glücklich. Dann hatte ich einen Fizik Argo (glaube ich), und habe diverse von SQLab durchprobiert. Dann habe ich auch auf Verdacht den Spiderflex gekauft, den ich, wie gesagt, fünf Jahre gefahren habe. Und dann kam der erfolglose Besuch bei der „Sattelkompetenz“, wo ich mit etwa acht orthopädischen Modellen gefoltert wurde.
Es geht mir hier auch weniger um die Sinnhaftigkeit Spezialsattel vs. Eigenbau, als vielmehr um den Erfahrungsaustausch in Sachen Eigenbau. Wie gesagt, es gibt bestimmt einen passenden Sattel für mich, ich hab nur momentan keine Lust mehr zu suchen (ist auch gerade besonders doof) und mehr Lust, etwas eigenes zu probieren. Wenn ich scheitere, bin ich um ein paar Erfahrungen reicher und kann mich immer noch auf die Suche machen.

Geändert von palmino (26.02.21 19:22)
Nach oben   Versenden Drucken
#1460590 - 26.02.21 19:20 Re: Sattel Eigenbau [Re: harald.m]
palmino
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 42
In Antwort auf: harald.m
Ich würde das so angehen:

Klasse, Harald, das klingt doch gut!! Besten Dank!
Nach oben   Versenden Drucken
#1460592 - 26.02.21 19:23 Re: Sattel Eigenbau [Re: palmino]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10741
Der "normale" B17 von Brooks war bei mir auch bis zu einer Prostatitis auf einer Radreise der bevorzugte Sattel ...

Die Lust, etwas selber zu basteln, kann ich nachvollziehen. Ich hatte nur etwas Zweifel, ob man mit kommerziellen Produkten nicht am Ende besser fährt ...

Aber, wie geschrieben, wenn Du einen Sattel selber gebaut hast, zeige ihn hier einmal zwinker
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1460596 - 26.02.21 19:53 Re: Sattel Eigenbau [Re: Keine Ahnung]
palmino
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 42
In Antwort auf: Keine Ahnung

Aber, wie geschrieben, wenn Du einen Sattel selber gebaut hast, zeige ihn hier einmal zwinker

Mach ich, versprochen! ;-)
Nach oben   Versenden Drucken
#1460597 - 26.02.21 20:24 Re: Sattel Eigenbau [Re: Keine Ahnung]
-Phew-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 247
Zitat:
Da es am Markt doch eine große Auswahl gibt, bis hin zum "extremen Modell", glaube ich nicht so recht, dass ein Eigenbau hier Vorteile bringen sollte.


Genau das meine ich nämlich auch.

Wenn ein Sattel komplett ohne Mittelhorn dich nicht heilt, wie stehen dann die Chancen, dass es ein Eigenbau tun wird ? Aber auch von meiner Seite viel Erfolg. Und wie gesagt - überleg dir auch, ob so manche Zusatzmaßnahme nicht evtl. schlechter unterm Strich ist, als die entsprechende Gegenmaßnahme.

Soll heißen: Man neigt bei Beschwerden immer eher dazu, Polsterung dazuzugeben, statt auch mal den (zugegebenermaßen widersprüchlichen) Gedanken etwas Polsterung wegzunehmen zu durchdenken oder zu probieren.

Ich sitze aktuell auf der Speedneedle, die so gut wie garnicht gepolstert ist, kein Loch in der Mitte hat und auch sonst eher wie ein Folterinstrument aus dem Mittelalter aussieht . Das ist aber das Geheimnis der harten Sättel: Sie korrigeren deine Sitzposition sofort durch direkte Rückmeldung. Du gewöhnst dir eine ungünstige Sitzposition also erst garnicht an.

Zuviel Polsterung entschärft zwar Beschwerden zunächst mal, gibt dir aber auch keine Rückmeldung. Wenn die Polsterung sich dann mal setzt oder anderweitig verhärtet, fangen die Probleme plötzlich an.

Die harten Sättel lassen es nicht soweit kommen. Denn du hast die ungünstige Sitzposition nach wenigen Metern bereits korrigiert. Dann muß man den Sattel eigentlich nur noch richtig einstellen.


Geändert von -Phew- (26.02.21 20:28)
Nach oben   Versenden Drucken
#1460598 - 26.02.21 20:40 Re: Sattel Eigenbau [Re: palmino]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3409
Ich habe über Jahre Brooks-Sättel mit den exorbitanten Kupfernieten über weite Strecken gefahren, bis sich im Gesäß ein subkutanes Geschwür bildete. Das Geschwür ließ ich herausschneiden, den Sattel habe ich zum Schrotthändler gebracht. Ich vermute, das der Abrieb von den Kupfernieten die Reaktion des Körpers auslöste. Jetzt: keine Kupfernieten, kein Geschwür.
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
#1460599 - 26.02.21 20:41 Re: Sattel Eigenbau [Re: -Phew-]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10741
Druck musst Du aber dort wegnehmen, wo sie die Prostata reizen könnte. Daher ist der Selle SMP, den ich oben genannt habe, besonders gut geeignet. Übrigens ist der durchaus nicht weich und dadurch, dass die eigentliche Sitzfläche durch den Schlitz und die abgeknickte Nase verringert wird, wird der Druck nicht kleiner. Eine ältere Version des SMP war mir dann auf einer Radreise zu hart. Die neuere Version ist minimal mehr gepolstert und z. B. für die Touren auf meinem Crossbike ideal geeignet. Der Brooks Imperial bietet noch den Vorteil, dass das Leder sich dem Gesäß anpasst. Allerdings ist die Druckentlastung an den "kritischen Stellen" nicht ganz so gut, wie beim SMP.

P.S. Und natürlich ist ein Sattel, der einem Radfahrer als angenehm erscheint manchmal für den anderen ein Folterinstrument. Bei Sätteln kann man nur subjektive Empfehlungen geben. Probieren muss das dann jeder selber ...
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Keine Ahnung (26.02.21 20:44)
Nach oben   Versenden Drucken
#1460600 - 26.02.21 21:21 Re: Sattel Eigenbau [Re: Keine Ahnung]
Seniorensportler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20
Einen Ledersattel benutze ich nicht.Nachdem mein Sattel nach 10 Jahren durchgescheuert war und sich mein Kollege überdenken unansehnlich Sattel beschwert hat , lag eines Tages ein anderer Sattel am Fahrrad.Passt hervorragend. Vielleicht in einem Orthopädiefachgeschäft nachfragen. Z.B werden für Ruderer auch speziellen Sitzschaalen hergestellt. Im Ruderboot habe ich nach mehreren Stunden auch Probleme mit dem Hinterteil.
Fahrrad bedeutet ein Stück Freiheit und Unabhängigkeit
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de