Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
17 Mitglieder (avwings, Helios, kaman, redgum, smergold, 10 unsichtbar), 124 Gäste und 307 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27678 Mitglieder
93364 Themen
1448900 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3032 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1455993 - 14.01.21 14:16 Rohloff OEM Ausfallenden an Intec Rädern
elflobert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 50
Liebes Forum,

ich fahre 2 Rohloffräder:
Intec T8 als Alltags- und Reiserad
Intec M5 als MTB und für ruppigere Reisen / "Bikepacking"

Beide haben zur Kettenspannung verschiebbare OEM-Ausfallenden. Das funktioniert an sich ganz gut, allerdings sind mir 2 Sachen aufgefallen, die interessanterweise bei beiden Rahmen völlig identisch sind (kein Zufall?):

1. die Einbaubreite soll jeweils 135 mm betragen, liegt aber bei beiden eher bei 133 mm. D.h. für den Radeinbau muss ich den Hinterbau etwas spreizen. Das ist zwar nicht wirklich schlimm, aber schon etwas nervig. Ist das eurer Meinung nach die übliche Toleranz solcher Rahmenbauformen? Schließlich ist die Toleranzkette durch die verschiebbaren Ausfallenden etwas größer... oder habe ich hier 2x Pech gehabt?

2. normalerweise befestige ich beim Nachspannen der Kette zuerst die rechte Seite. Beim Anziehen der Schrauben stellt sich das Rad minimal schief. Vielleicht 2 mm außermittig im Bereich des Tretlagers. Das entspräche einem Winkel von knapp 0,4°.
Diese Schiefstellung könnte natürlich auch mit Punkt 1 zusammenhängen, auch wenn die Aufweitung von nur 1 mm je Seite halb so viel bewirken würde.
Bevor ich dann die linke Seite fixiere, richte ich das Rad mit recht geringer Kraft gerade aus. Somit wird die Achse ja etwas verspannt... ist das aus eurer Sicht problematisch für die Rohloff? Und auch hier die Frage: sind solche Toleranzen bei verschiebbaren Ausfallenden im Normalbereich?

Danke für eure Einschätzungen und viele Grüße!
Flo

Geändert von elflobert (14.01.21 14:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1456004 - 14.01.21 16:02 Re: Rohloff OEM Ausfallenden an Intec Rädern [Re: elflobert]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17855
Sicher dass 135mm spezifiziert sind? Nach meiner Erinnerung gibt es Rahmen mit 132,5mm, die sich sowohl für 135mm-, als auch 130mm-Naben eignen sollen.

Den zweiten Punkt würde ich aus dem Bauch raus mit "solange du keine Schaltprobleme bekommst, ists unkritisch" beantworten wollen.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1456009 - 14.01.21 16:19 Re: Rohloff OEM Ausfallenden an Intec Rädern [Re: elflobert]
BeBor
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 6744
Die zwei Millimeter sollten sich problemlos aufbiegen lassen, pro Seite ist es nur ein Millimeter. Hätte aber bei ordentlicher Endkontrolle beim Hersteller auffallen sollen.

Das rechte Ausfallende gibts übrigens auch mit Gewinde für einen Rohloff- (oder anderen) Single-Kettenspanner, damit entfällt die lästige Verschieberei und das möglicherweise auch erforderliche Anpassen der Felgenbremsen (sofern vorhanden) an die Felge dauerhaft. Zur Sicherung der Befestigungsschrauben der Ausfallenden wurden hier in der Vergangenheit gelegentlich die speziellen Unterlegscheiben des Herstellers „Nordlock“ empfohlen.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1456012 - 14.01.21 16:55 Re: Rohloff OEM Ausfallenden an Intec Rädern [Re: elflobert]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4206
... die 2mm Aufbiegen ist kein Thema. Aber dahinter steckt noch etwas anderes: Die montierten und festgeschraubten Ausfallenden - eventuell auch noch auf die 135mm "aufgebogen" - sollten wie Platten absolut parallel stehen und zwar in allen Richtungen. Und zusätzlich sollten die "Halblöcher" in denen die Achsstummel der Nabe liegen, fluchten. Und das tun sie bei vielen Rahmen nicht. D.h. beim Anziehen der Spannachsen würgt sich das irgendwie hin, je nach dem, was fixiert wird (z.B. der Reifen auf mittig gezwungen). Wie üblich hängt es vom Ausmaß ab, wann es zum Problem wird. Eigentlich müssten solche Rahmen gerichtet werden. Das passiert übrigens auch bei Steckachse und ist dort noch unangenehmer. Dort kann man aber gut prüfen: Steckachse durch das eine Ende stecken und dann mal schauen, wo das gegenüber eigentlich hinzielt. Und da sieht man: sehr häufig nicht auf das Gewinde, sondern darunter oder darüber. Nach vorne oder hinten würde man durch Verschieben des Ausfallendes korrigieren (d.h. ebenfalls "passend" schief stellen). Aber oben und unten wird meist durch das Spiel der Steckachse im Steckachsdurchgang überspielt, ggfs. noch durch Würgen. Deshalb gehen viele Steckachsen auch "sticky". Also: Den Rahmen mal genau auf die Parallelität der Ausfallenden im montieren und fest geschraubten Zustand prüfen.
An einem Alurahmen für Speedhub hatte ich dies auch, wollte es beheben und hatte aber keinen Zugang zu Rahmenrichtwerkzeugen. Also das Alu-Ausfallende und den Rahmen so aufeinander zurechtgefeilt, das es passte. Aber dieser Rahmen mit diesem Ausfallende ist eben jetzt ein zurecht gefeiltes Unikat. Ist zwar egal, weil man Ausfallenden nicht verliert und sie auch nicht defekt gehen, aber ist jetzt eben so.

Geändert von AndreMQ (14.01.21 16:59)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1456017 - 14.01.21 18:13 Re: Rohloff OEM Ausfallenden an Intec Rädern [Re: elflobert]
Thomas_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Off-Topic:
Ich liebäugle schon lange mit dem M5. Leider sind die Infos zum Rad äusserst spärlich.

Zufrieden damit, irgendwas zu bemängeln?

Hast Du es selbst aufgebaut, oder es dir fertig konfiguriert gekauft?
Nach oben   Versenden Drucken
#1456021 - 14.01.21 18:58 Re: Rohloff OEM Ausfallenden an Intec Rädern [Re: elflobert]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 11248
Zum Thema Kette spannen: Wenn Du nicht mit diesem unsäglichen Kettenkasten herumfährst, dann empfehle ich YESS aus Kanada.

Re: Kettenspanner an Rohloff Nabe (Ausrüstung Reiserad)

Dann brauchste nie wieder das Ausfallende zu verschieben. Allerdings funzen damit keine 2 Kettenblätter. Dafür musst Du dann in dem Faden ganz nach hinten scrollen.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1456063 - 15.01.21 00:30 Re: Rohloff OEM Ausfallenden an Intec Rädern [Re: elflobert]
elflobert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 50
beide Rahmen sollten definitiv 135 mm Einbaubreite haben. Sie sind ja auch speziell für Nabenschaltungen gemacht und durch die Drehmomentabstützung im linken Ausfallende auch speziell für Rohloff.

Ich werde mal beizeiten den Abstand der Ausfallenden mit ausgebautem Hinterrad an verschiedenen Stellen messen um zu sehen, wie parallel sie zueinander stehen.

Ein Kettenspanner ist für mich keine Option, wenn der Rahmen eine Möglichkeit der Kettenspannung bietet. Ich nutze zwar keinen Kettenkasten, aber gefühlt sind die lastunabhängigen Verluste der Rohloff schon so hoch, dass ich da nicht noch eine zusätzliche Umlenkung der Kette haben möchte. Ist vielleicht auch nur Kopfsache... außerdem gefällt mir die Optik der Zweischeibentriebe. Erinnert mich an meine Fixiezeit in der Großstadt :-)


Zur OT-Frage:
Das Intec M5 ist toll. Ich habe es mir zunächst als Reiserad aufgebaut, dann aber mal aus Spaß ohne Bleche und Gepäckträger eine MTB-Tour gemacht und war so begeistert, dass ich es nun als MTB nutze. Da ich dann aber kein Alltagsrad mehr hatte, habe ich mir danach das T8 aufgebaut. Das ist spritziger und agiler und gefällt mir optisch als Alltagsrad auch besser.

Kurz und knapp die Vor- und Nachteile des M5 aus meiner Sicht:
+ sehr vielseitiger Rahmen. Als MTB sehr wendig und für ein vollstarres sehr komfortabel. Und als Alltags-/Reise-/Trekkingrad ist es natürlich auch gut geeignet.
+ Reifenfreiheit. 62-622 passt ohne, 55-622 mit Schutzblechen. Hinten vielleicht sogar noch etwas mehr.
+ 150 kg zugelassenes Gesamtgewicht
+ tolle Verarbeitung und Lackierung (hab ihn in british racing green. Das T8 in Nachtblau-Metallic sieht noch besser aus).
+ Überwiegend Standardmaße: BSA68-Tretlager, 1 1/8" Ahead Gabelschaft mit EC Steuersatz, 27,2 mm Sattelstütze, 9x100 und 10x135 Räder. Nur die Sattelstützenklemme hat 30,0 mm, ist aber im Lieferumfang dabei.
+ Optik (Geschmackssache). Man sieht schmale Stahlrohre nicht häufig mit dicken Reifen.

- die Gabel hat nur eine Öse am Ausfallende. Für Lowridermontage bevorzuge ich dort 2 Ösen. Vor allem bei Scheibenbremsen, da dort die Schutzblechstreben noch 1,5 cm unterlegt werden müssen.
- hohes Gewicht. Das Rahmenset inkl. Steuersatz wiegt bestimmt 4 kg. Für ein Reiserad sicherlich OK, aber als MTB doch etwas träge.
- offenbar die großen Fertigungstoleranzen
- nur für 160er Scheiben zugelassen.

Geändert von elflobert (15.01.21 00:39)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1456181 - 16.01.21 09:18 Re: Rohloff OEM Ausfallenden an Intec Rädern [Re: elflobert]
Thomas_Berlin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Danke. Da hast Du mir gut weitergeholfen. Das M5 ist m.E.n. schon ein Schmuckstück, und mir persönlich gefällt die Combo aus dünner Stahl & dicke Reifen recht gut. Ich würde wohl 27,5+ darauf fahren wollen. Damit bekäme man dann auch bei dicken Reifen noch gut Abstand zu den Schutzblechen hin. Einzig freuen würden mich mehr Bohrungen an der Vordergabel und für eine dritte Flasche. Aber man kann eben nicht alles haben...
Nach oben   Versenden Drucken
#1458943 - 10.02.21 22:15 Re: Rohloff OEM Ausfallenden an Intec Rädern [Re: elflobert]
elflobert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 50
Ich habe heute noch einmal das Ausfallende vom Intec T8 ausgemessen:
ganz hinten sind es nur 131 mm !
Und vorne ca. 132,5 mm. 0,75 mm auf jeder Seite auf einer Strecke von ca. 70 mm ist schon ein beträchtlicher Winkel von etwa 0,6°.

Wenn das Rad drin ist und das Ausfallende auf 135 aufweitet, werden die 0,6° allerdings etwas reduziert.

Trotzdem besorgt mich das... und es spricht nicht gerade für Intec.

Können solche Ungenauigkeiten andere Intec-Fahrer bestätigen?

Geändert von elflobert (10.02.21 22:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#1458969 - 11.02.21 08:08 Re: Rohloff OEM Ausfallenden an Intec Rädern [Re: elflobert]
elflobert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 50
ich habe mich mit Intec in Verbindung gesetzt. Deren Aussage war, dass sie bei der Einbaubreite eine Toleranz von +/- 2-3 mm haben. Randbemerkung: durch das 2-3 mm, hat die Toleranzangabe noch eine Toleranz ;-)

Aus meiner Sicht ist das ziemlich ungenau und mein T8 ist mit -4 mm offenbar ja sogar außerhalb der Spezifikation...
Nach oben   Versenden Drucken
#1460149 - 22.02.21 22:20 Re: Rohloff OEM Ausfallenden an Intec Rädern [Re: elflobert]
elflobert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 50
ich muss mich korrigieren, da ich einen Fehler gemacht habe.
Die letzte Messung war mit Gepäckträger. Der Träger muss unter Spannung montiert werden, da die Ösen zum einen wegen der Ausfallenden schon mal deutlich weiter außen stehen und außerdem noch jeweils ca. 8 mm unterlegt werden müssen um nicht mit den Schutzblechstreben zu kollidieren.

Das Innenmaß des Gepäckträgers ist knapp unter dem maximal zulässigen, somit drückt er die Ausfallenden zusammen.

Ohne Gepäckträger habe ich am Ausfallende hinten 133,4 mm und vorne (ca. 60 mm weiter vorne) 133,7 mm gemessen. Das ist "im Rahmen" würde ich sagen ;-)


Geändert von elflobert (22.02.21 22:22)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de